Sag uns, was los ist:

(ots) Lfd. Nr.: 1277 Seit mehreren Jahren ehrt die Dortmunder Polizei Bürger, die sich im Alltag besonders couragiert verhalten haben. Auch in diesem Jahr haben wieder mehrere Menschen durch ihr vorbildliches Verhalten gezeigt, wie wichtig couragiertes Handeln in unserer Gesellschaft ist. Der Polizeipräsident Gregor Lange ehrt an diesem Tag 15 Personen, die durch ihre Zivilcourage Menschen, gerettet, geholfen oder die polizeiliche Arbeit unterstützt haben. Unter anderem darunter ein Vater und sein Sohn, die nach einem brutalen Raub auf eine 80-jährige Seniorin die Verfolgung des Täters aufnahmen und somit für dessen Festnahme sorgten. Auch dabei ist ein Lebensretter, der bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn zu einem Lkw Fahrer in das Führerhaus kletterte und sich um den schwerverletzten Fahrer bis zum Eintreffen der Rettungskräfte kümmerte. Ebenso werden zwei Männer geehrt, die im Februar einen Täter nach einem versuchten Tötungsdelikt auf dem Trödelmarkt in Dortmund-Dorstfeld verfolgten und festhielten. Ein weiterer Zeuge entriss einer Person ein Messer, mit dem ein Täter auf sein Opfer einstach und dieses schwer verletzte. Ein 16-Jähriger verhinderte, trotz körperlicher Unterlegenheit, eine Vergewaltigung. In einem weiteren Fall entdeckte eine Frau am heißesten Tag des Jahres ein regungsloses Kleinkind in einem verschlossenen Auto. Daraufhin verständigte sie die Feuerwehr, die das Kind aus dem heißen Wagen befreite. Diese und weitere Fälle von couragiertem Eingreifen werden am Mittwoch, 6.11.2019, um 16 Uhr im Polizeipräsidium, Räumlichkeiten der Polizeiausstellung 110, geehrt. Hierzu laden wir Medienvertreter herzlich ein und bitten um telefonische Voranmeldung.
mehr 
mehr