Sag uns, was los ist:

Räuberische Erpressung unter Jugendlichen - 14-jähriger musste Handy abgeben

(ots) - Lfd. Nr.:1460

Zu einer räuberischen Erpressung zum Nachteil eines 14-jährigen

Schülers kam es heute Morgen gegen 09.35 Uhr in Dortmund-Scharnhorst.

In Folge dessen musste der Junge sein Handy an ein unbekanntes Trio,

ebenfalls Jugendliche, herausgeben.

Nach Angaben des Schülers befand er sich auf einem kleinen Fußweg,

der vom Hesseweg in Richtung Schumpeterweg führt. Unmittelbar hinter

der dortigen S-Bahn-Unterführung kamen ihm drei Jugendliche entgegen.

Einer aus der Gruppe wollte zunächst eine Zigarette. Als der

14-Jährige erwiderte dass er keine habe begann einer der Täter, seine

Kleidung abzusuchen und nahm das Handy des Jungen an sich. Zeitgleich

zeigte ein zweiter Täter demonstrativ ein Messer. Anschließend floh

das Trio mit der Beute in Richtung Schumpeterweg.

Die Unbekannten sollen drei 13-14 Jahre alte Jungen türkischer

Abstammung sein, zwischen 1.60 - 1.75 m groß sein.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion 3 unter der Rufnummer

132-3121.

Ort
Veröffentlicht
06. Dezember 2010, 12:59
Autor