Sag uns, was los ist:

Polizei verbietet Spontandemonstration von Personen des rechten Spektrums.

(ots) - Lfd. Nr.:0932

Die Polizei Dortmund hat heute Abend, 25. August 2012, 21.10 Uhr, eine spontan angemeldete Kundgebung von Rechtsextremisten am Dortmunder Hauptbahnhof verboten.

Die circa 75 Personen, zusammengesetzt aus den drei verbotenen Vereinigungen vom vergangenen Donnerstag, befanden sich in einem Zug auf dem Rückweg von einer Kundgebung in Wuppertal. Noch vor Abfahrt ihres Zuges in Wuppertal meldeten die Rechtsextremen telefonisch einen Demonstrationszug zur Rheinischen Straße und anschließend zum Wilhelmplatz in Dortmund an. Dieses Vorhaben wurde jedoch von der Dortmunder Polizei im Hinblick auf die bestehende Verbotsverfügung untersagt.

25 Personen wurden von Polizeikräften zu ihren Wohnungen nach Dorstfeld begleitet. Die restlichen Mitglieder durften den Bahnhof nicht verlassen und traten ihre Heimreise mit Zügen an. Vor dem Bahnhof versammelten sich kurzfristig circa 10 Personen des linken Spektrums, die nach Personalienfeststellung einen Platzverweis erhielten.

Gleichzeitig versammelten sich circa 13 weitere Personen des rechtsextremen Spektrums im Bereich der Katharinentreppe, in Begleitung eines Lautsprecherwagens. Auch diese Gruppe wurde unter Aufsicht nach Dorstfeld geführt.

Insgesamt blieb die Lage friedlich.

Ort
Veröffentlicht
25. August 2012, 22:46
Autor