Sag uns, was los ist:

Lebensgefahr nach Sprung / Fall aus fahrendem Auto

(ots) /- Lfd. Nr.: 0805

Eine junge Frau schwebt nach dem Sprung / Sturz aus einem fahrenden Auto in Lebensgefahr. Geschehen so am Samstag (2.6.) - die Ermittlungen dauern an.

Zeugen schilderten der Polizei den Sachverhalt wie folg: Ein VW T 5 verließ um 10:18 Uhr ein Tankstellengelände am Westfalendamm in Fahrtrichtung Bochum und fuhr auf die B 1 auf.

Ein nachfolgender Pkw Fahrer (56 / Dortmund) sah, wie sich plötzlich die Beifahrertür öffnete und eine Frau aus dem Auto herausfiel. Anschließend überschlug sie sich mehrmals und blieb schließlich regungslos auf dem Gehweg liegen.

Rettungskräfte kümmerten sich um die lebensgefährlich verletzte Frau, ihr Zustand ist bislang unverändert.

Fahrer des Autos war ein 31-jähriger aus Hannover, der Lebensgefährte der Frau.

Warum die Frau aus dem fahrenden Auto stieg, sprang, fiel oder stürzte ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen.

Ein weiterer Zeuge (31 / Unna) machte die Polizeibeamten an der Absperrung im Rahmen der Unfallaufnahme auf einen Pkw Fahrer (44 / Gelsenkirchen) aufmerksam, der beim Zufahren auf die Unfallstelle sein Handy frontal in diese Richtung hielt. Bei dessen Überprüfung stellten die Beamten ein noch in den Kameramodus eingeschaltetes Handy fest. Aufgrund der Entfernung zum Unfallort (ca. 350-400 Meter) ist derzeit nicht von einem Eingriff in den höchst persönlichen Lebensbereich auszugehen. Daher wurde lediglich eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen eines Handyverstoßes mit einem zu erwartenden Bußgeld von 100,- Euro geschrieben.

Hinweis an alle Medienvertreter: Rückfragen zum Sachverhalt können Sie zu den üblichen Bürozeiten der Pressestelle, Montag - Freitag in der Zeit von 7 bis 21 Uhr, an diese richten.

Ort
Veröffentlicht
03. Juni 2018, 09:40
Autor
Rautenberg Media Redaktion