Sag uns, was los ist:

(ots) /- Lfd. Nr.: 0722 Die Dortmunder Polizei ermittelt in einem Fall von Gefährdung des Straßenverkehrs, Nötigung, Beleidigung und der versuchten Körperverletzung beim Triathlon am gestrigen Sonntag (30. Juni) in Dortmund-Hörde. Um kurz nach 13 Uhr fuhr nach Angaben eines 29-jährigen Straßenwärters ein silberner Mercedes entgegen der Fahrtrichtung in den teilweise gesperrten Kreisverkehr an der Gildenstraße / Hörder Bahnhofstraße. Hierbei berührte er teilweise das aufgestellte Absperrmaterial, zudem soll der Fahrer einige der Triathlonteilnehmer, die gerade durch den Kreisel fuhren und eine Ordnerin auf dem Gehweg gefährdet haben. Über die Hörder Bahnhofstraße setzte er seine Fahrt fort. Über Funk meldete der 29-jährige Straßenwärter den Vorfall und eine Personenbeschreibung an seine Kollegen, um diese zu warnen. Es folgten Standortmeldungen der jeweiligen Streckenposten, wo sich das Auto gerade befindet. Der Mercedes fuhr demnach in den Kreisel an der Hörder Bahnhofstraße, von dort in die Aldinghofer Straße, die Hermannstraße, die Straße an der Schlanken Mathilde und erneut in die Hörder Bahnhofstraße. An der Straßensperrung Hörder Bahnhofstraße / Benninghofer Straße / Am Stift nahm der Fahrer Kurs auf einen Straßenwärter, einen 41-jährigen Dortmunder. Durch einen Sprung zur Seite vermied der Mann nach eigenen Angaben Schlimmeres. Er sah dann noch, wie der Mercedes bei Rotlicht nach rechts in die Benninghofer Straße einbog und verschwand. Das Kennzeichen des Fahrzeugs ist bekannt. Die Ermittlungen zum Halter und Fahrer sowie zu weiteren Beteiligten - bei den Insassen soll es sich um eine Frau auf dem Beifahrersitz und einen Mann als Fahrer gehandelt haben - dauern an.
mehr