Sag uns, was los ist:

Verkehrsunfall - Fahrzeuginsassen flüchten zu Fuß vom Unfallort.

whatsapp shareWhatsApp

(ots) - Lfd. Nr.:0120

Zuerst touchierten zwei Tatverdächtige heute Nachmittag, 28.Januar 2011, 14.49 Uhr ,in Dortmund-Derne, auf der Kemminghauser Straße / Walther Kohlmann Straße, zwei fahrende Autos danach prallten sie gegen zwei parkende Pkw und flüchteten dann zu Fuß.

Nach ersten Zeugenaussagen fuhren die beiden 25 und 34 Jahre Tatverdächtigen aus Dortmund mit einem hellblauen Opel Corsa auf der Kemminghauser Straße. Im Kreuzungsbereich Kemminghauser Straße / Walther-Kohlmann-Straße überholte der mutmaßliche 25-jährige Fahrzeugführer mehrere andere Fahrzeuge rechts und touchierten hierbei bereits zwei andere Pkw. Danach fuhren die beiden geradeaus über den Kreuzungsbereich auf der Kemminghauser Straße weiter und prallten kurze Zeit später auf der gegenüberliegenden Straßenseite gegen einen geparkten Pkw. Die Wucht des Aufpralls schob diesen gegen einen weiteren geparkten Wagen und beendeten die Fahrt. Danach flüchteten die beiden Dortmunder zur Fuß von der Unfallstelle. Bei der Überprüfung der an dem Unfallwagen angebrachten Kennzeichen, stellten die Beamten schnell fest, dass es sich hier um gestohlen gemeldete Nummernschilder handelte Bei der sofort eingeleiteten Fahndung, die auch durch einen Polizeihubschrauber und Beamte der Bereitschaftspolizei unterstützt wurde, konnte kurz darauf der 34-jährige Dortmunder als Tatverdächtiger festgenommen werden. Der flüchtige 25-Jährige Tatverdächtige wurde wenig später ebenfalls durch Fahndungskräfte angehalten und zur Polizeiwache gebracht. Bei beiden Männern stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch fest. Ihnen wurden daraufhin Blutproben entnommen. Bei der Durchsuchung des Corsas fanden die Beamten zudem Sturmhauben, eine Schreckschusswaffe, diverse Werkzeuge, sowie Papiere des 34-Jährigen.

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 15.000 Euro. Der 25-Jährige und der 34-Jährige wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Beide dürfen mit Strafanzeigen, unter anderem wegen Verkehrsunfallflucht und Fahren unter Alkoholeinfluss, rechnen

Ort
Veröffentlicht
28. Januar 2011, 18:14
Autor
whatsapp shareWhatsApp