Sag uns, was los ist:

(ots) /- Lfd. Nr.: 0548 Ein bislang unbekannter Täter hat am vergangenen Samstag (11. Mai) einen Erdbeerstand im Lüner Süden bestohlen. Zwei Tage später (13. Mai) versuchte offenbar der gleiche Mann erneut, die Tat an einem Verkaufsstand im Lüner Norden zu wiederholen. Allerdings witterte hier die Verkäuferin Verdacht und konnte so die Tat verhindern. Die Beschreibungen beider Täter ähneln sich dennoch verblüffend. Demnach sprach am Samstag der Unbekannte gegen 16.50 Uhr eine Verkäuferin in der Bebelstraße (nahe der Spichernstraße) an und gab sich als Angestellter des Betriebs aus. Dabei schien der Mann offenbar gut über die Mitarbeiter und Arbeitsabläufe informiert zu sein. Nachdem er die Verkäuferin abgelenkt hatte, griff er in den Verkaufsraum und entwendete einen Teil der Einnahmen. Er flüchtete anschließend zu Fuß über einen Waldweg in Richtung des Kanals. Zwei Tage später suchte offenbar derselbe Täter gegen 18 Uhr einen Verkaufsstand in der Cappenberger Straße (nahe der Laakstraße) auf. Auch hier verwickelte er die Angestellte in ein Gespräch und gab sich ebenfalls als Mitarbeiter des Betriebs aus. Wie auch im ersten Fall sei er geschickt worden, um die Tageseinnahmen einzusammeln. Allerdings witterte die Angestellte schnell die schlechten Absichten des Mannes. Zudem hatte sich der Vorfall unter den Mitarbeitern schnell herumgesprochen. Mit gezielten Fragen entlarvte sie ihn, so dass dieser schließlich ohne Beute von dannen zog. Zeugenaussagen zufolge war der Täter auffallend groß (1,90 bis 1,95 m), schlank und zwischen 20 und 30 Jahren alt. Er hatte kurze Haare und trug im ersten Fall einen grauen Kapuzenpullover und eine braune Jogginghose. Wer kennt den Verdächtigen und/oder kann weitere Angaben zu den Taten machen? Hinweise nimmt die Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter der Rufnummer 0231-132-7441 entgegen.
mehr 
(ots) /- Auf einem Schulhof am Dollersweg ist es am Freitagnachmittag (10. Mai) zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen von Jugendlichen gekommen. Dabei soll ein Jugendlicher mit einem Messer und einem Elektroschocker bedroht worden sein. Die beiden Gruppen von Jugendlichen trafen den ersten Zeugenangaben zufolge gegen 16 Uhr aufeinander. Nachdem es zwischen einzelnen Mitgliedern zunächst zu einem verbalen Streit gekommen war, soll die eine Gruppe die andere bedroht haben, so dass diese vom Schulhof flüchtete. Ein 15-jähriger Dortmunder versuchte dabei seinen eigenen Angaben zufolge noch, schlichtend tätig zu werden. Er wurde jedoch aus der ca. 15-köpfigen "gegnerischen" Gruppe heraus von einem Jugendlichen mit einem Messer bedroht. Ihn trafen Schläge und ein Jugendlicher verletzte ihn demnach leicht mit einem Elektroschocker. Zudem wurden ihm Kopfhörer entwendet. Ein weiterer 15-jähriger Dortmunder wurde beim Davonrennen ebenfalls mit einem mutmaßlichen Elektroschocker leicht verletzt. Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und die Angaben zu den Tätern machen können. Bei der angreifenden Gruppe soll es sich ausschließlich um männliche Jugendliche gehandelt haben - im Alter zwischen ca. 15 und 18 Jahren. Der Jugendliche, der mit dem Messer drohte, soll ca. 17 Jahre alt gewesen sein, ca. 180 bis 190 cm groß und muskulös/korpulent gebaut. Er trug eine Mütze und war dunkel gekleidet. Ein weiterer Jugendlicher (ca. 15 bis 16 Jahre alt) trug demnach eine lilafarbene Jacke des FC Barcelona, blaue Jeans und eine Umhängetasche von Adidas. Er soll ca. 165 bis 170 cm groß gewesen sein und hatte schwarzes kurzes Haar. Eine Person (ca. 15 bis 16 Jahre alt) hatte braunes lockiges Haar, eine weitere rötliches Haar, einen langen Bart und eine stabile Statur. Diese beiden sollen dunkle Jacken der Marke "Wellensteyn" getragen haben. Zeugen werden gebeten sich beim Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132-7441 zu melden. Hinweis für Medienvertreter: Ihre Nachfragen zu dieser Pressemeldung richten Sie bitte ab Montag wieder zu den üblichen Geschäftszeiten an die Pressestelle der Dortmunder Polizei.
mehr