Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

+++ Mobile Fahndungskontrollen auf Bundesautobahnen im Bereich der Polizeidirektion Oldenburg +++ 21 Straftaten festgestellt +++

whatsapp shareWhatsApp

(ots) - Am 28./29.10.2010, in der Zeit von 18.00 bis

04.00 Uhr, wurden im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion

Oldenburg mobile Fahndungskontrollen durchgeführt.

Fahndungsschwerpunkte bildeten dabei die Bundesautobahnen 1 im

Bereich der Anschlussstelle Holdorf bis zur Anschlussstelle

Bremen/Brinkum sowie die Bundesstraßen 213 und 401 im Land-kreis

Cloppenburg.

Insgesamt wurden durch die eingesetzten Beamten 185 Fahrzeuge

kontrolliert, die zur Feststellung von insgesamt 21 Straftaten wegen

unterschiedlicher Delikte und 13 Verkehrsordnungswidrigkeiten

führten.

Im Fokus der Beamten stand die Bekämpfung von Delikten aus den

Bereichen Betäubungsmittelkriminalität, Aufenthalts-/ Asylrecht und

Schleusungskriminalität sowie Urkundenfälschung.

Im Einzelnen handelt es sich um elf Strafanzeigen wegen Verstoßes

gegen das Betäubungsmittelgesetz, sechs Strafanzeigen wegen Fahrens

ohne erforderliche Fahrerlaubnis und jeweils eine Strafanzeige wegen

Urkundenfälschung, Verstoßes gegen das Waffengesetz, Trunkenheit im

Verkehr sowie Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. Neun

Fahrzeugführern wurde aufgrund einer Alkohol- bzw.

Betäubungsmittelbeeinflussung eine Blutprobe entnommen.

Darüber hinaus wurden 13 Verkehrsordnungswidrigkeiten

festgestellt, hierunter u.a. Verstöße gegen die Gurtpflicht, acht

Verstöße wegen des Führens eines Kraftfahrzeuges unter dem Einfluss

berauschender Mittel sowie ein Verstoß gegen das Handyverbot am

Steuer.

Neben Beamten der Autobahnpolizeidienststellen Oldenburg, Langen,

Langwedel, Ahlhorn und der Polizeiinspektion Cloppenburg/ Vechta

waren auch Diensthundführer mit Rauschgiftspürhunden aus Delmenhorst

und Vechta sowie speziell ausgebildete Dokumentenprüfer im Einsatz.

Da auch die Einhaltung von zoll- und steuerrechtlichen

Vorschriften zu den Schwerpunkten der Kontrollen zählte, waren auch

Beamte der Hauptzollämter Bremen und Oldenburg eingesetzt. Diese

Vernetzung der Behörden erweist sich als äußerst positiv und führte

bereits in der Vergangenheit zu sehr guten Ergebnissen.

Insgesamt waren ca. 50 Beamtinnen und Beamte an der Kontrolle

beteiligt.

Einige Sachverhalte:

Ein 18-jähriger aus Ahlhorn nutzte die günstige Gelegenheit und

nahm den Schlüssel des Pkw seines schlafenden Vaters an sich, um mit

seinem 19-jährigen Freund eine Spritztour zu unternehmen. Bei der

Kontrolle stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz einer

Fahrerlaubnis ist. Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine

Straf-anzeige gefertigt.

Auf dem Gelände der Rastanlage Wildeshausen in Fahrtrichtung

Bremen wurde ein 33-jähriger Anhalter aus Hamburg kontrolliert. In

seinem Gepäck wurden größere Mengen von Pilzen, bei denen der

Verdacht besteht, dass es sich um psilocybinhaltige Pilze handelt,

die dem Betäubungsmittelgesetz unterliegen, gefunden. Wegen des

Verdachts eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde ein

Strafverfahren eingeleitet. Die Pilze (insgesamt 133

Verpackungseinheiten) wurden sichergestellt.

Ein 22-jähriger Pkw-Fahrer war zusammen mit drei Freunden auf dem

Weg zu einer Feier nach Dänemark und wurde auf der BAB 1, im Bereich

der Gemeinde Harpstedt, kontrolliert. Bei ihm wurde festgestellt,

dass er unter dem Einfluss berauschender Mittel (hier: THC) stand. Es

wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet und ein

Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Außerdem wurde bei

einer Durchsuchung des Pkw ca. 5,5g Marihuana gefunden, das

sichergestellt wurde.

Ebenfalls auf der BAB 1 in der Gemeinde Harpstedt stellten die

eingesetzten Polizeibeamten bei einem 28-jährigen niederländischen

Fahrzeugführer fest, dass dieser mit einem vermutlich gefälschten

Führerschein aus der dominikanischen Republik unterwegs war. Der

Führerschein wurde sichergestellt und ein Verfahren wegen Fahrens

ohne Fahrerlaubnis sowie Urkundenfälschung eingeleitet. Zudem musste

er eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro hinterlegen.

An der Bundesstraße 213, Abfahrt Bethen, wurde ein 28-jähriger

Fahrzeugführer angehalten und kontrolliert. Da bei diesem

drogen-bedingte Ausfallerscheinungen festgestellt wurden, wurde ein

Drogenvortest durchgeführt, der positiv auf THC reagierte. Eine

Blutprobe wurde angeordnet und die Weiterfahrt untersagt. Zudem wurde

im Pkw des Mannes eine Schreckschusswaffe aufgefunden. Den Mann

erwartet nun neben dem Ordnungswidrigkeitenverfahren zudem ein

Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Auf der Bundesstraße 72, in Höhe der Abfahrt Drantum, wurden zwei

rumänische Staatsbürger kontrolliert. Bei dieser Kontrolle wurden

durch die eingesetzten Beamten 12 Stangen unverzollte Zigaretten

aufgefunden. Diese wurden beschlagnahmt und eine Sicherheitsleistung

in Höhe von 120 Euro erhoben.

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde ein 52 jähriger Pkw Fahrer

in der Gemeinde Kneheim, in unmittelbarer Nähe zur Bundesstraße 213

kontrolliert. Da bei dem Fahrzeugführer Alkoholgeruch in der Atemluft

festgestellt wurde, wurde ein Test am Alkomaten durchgeführt. Dieser

ergab einen Wert von 1,62 Promille. Eine Blutprobe wurde entnommen

und der Führerschein sichergestellt. Den Mann erwartet nun ein

Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Ein 33-jähriger polnischer Staatsbürger befuhr mit seinem Pkw die

Bundesstraße 214 in Steinfeld, obwohl dieser nicht mehr versichert

war. Durch die eingesetzten Beamten wurde das Fahrzeug entstempelt

und die Weiterfahrt untersagt.

Ort
Veröffentlicht
29. Oktober 2010, 06:44
Autor
whatsapp shareWhatsApp

KOMMENTARE

Melde dich an, um dich zu beteiligen. Du hast noch kein Konto? Registriere dich jetzt!