Sag uns, was los ist:

(ots) Überhöhte Geschwindigkeit zählt nach wie vor zu den Hauptunfallursachen und kann bei schweren Kollisionen über Leben und Tod beziehungsweise schwere Verletzungen entscheiden. Geschwindigkeitskontrollen werden deshalb regelmäßig in Südhessen durchgeführt und einzelne Messstellen bereits im Vorfeld über die Social Media Kanäle des Polizeipräsidiums Südhessen und auf der Homepage der Polizei veröffentlicht. Ungeachtet dessen waren bei einer Geschwindigkeitsmessung auf der Landesstraße 3094 bei Dieburg am Mittwochmittag (18.03.) mehr als 60 Prozent der Gemessenen zu schnell unterwegs. Einer der Verkehrsteilnehmenden muss zudem mit einem Fahrverbot rechnen. Zwischen 11.30 Uhr und 13.30 Uhr wurden auf der Strecke insgesamt 207 Fahrzeuge gemessen. Davon waren 127 zu schnell unterwegs. Mit einem Verwarngeld zwischen 15 und 35 Euro müssen 99 Fahrerinnen und Fahrer rechnen. Auf 27 von ihnen kommt ein Bußgeld in Höhe von mindestens 80 Euro sowie ein Punkt in Flensburg zu. Ein Fahrzeugführer erreichte bei erlaubten 70 km/h eine Geschwindigkeit von 131 km/h, was 240 Euro, zwei Punkte sowie ein einmonatiges Fahrverbot zur Folge hat. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Sebastian Trapmann Telefon: 06151/969 2411 Mobil: 0173/659 6516 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/4552435 OTS: Polizeipräsidium Südhessen Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell
mehr