Sag uns, was los ist:

Die U19 ist mit einem wichtigen 2:0-Erfolg über den SC Weiche Flensburg an die Lohmühle zurückgekehrt, die U15 musste sich beim haushohen Favoriten SV Werder Bremen mit 0:3 geschlagen geben. Unsere U16 feierte gegen das Tabellenschlusslicht SG Großer Plöner See einen 9:1-Kantersieg. U19 siegt in Flensburg Jamie Shalom (Foto) war der Matchwinner unserer U19 beim wichtigen Auswärtsspiel beim Mitkonkurrenten SC Weiche Flensburg 08. Der 18-jährige, der in den letzten Wochen bereits mit den Regionalliga-Herren mittrainierte und dort auch sein Herren-Debüt feiern durfte, erzielte beim 2:0-Auswärtssieg beide Treffer (32./FE; 46.). „Das war ein ganz wichtiger Sieg im Schleswig-Holstein-Duell und für den Verlauf der weiteren Wochen“, war Trainer Norbert Somodi sichtlich erleichtert, der sich zugleich freute, dass seine Mannschaft den Ernst der Lage erkannt zu haben scheint. „Die Jungs haben die richtige Einstellung zum Spiel gefunden, die Laufbereitschaft hat gestimmt, der Ehrgeiz, mehr zu machen als der Gegner, war da. Ich hoffe, es hat jetzt jeder verstanden, was verlangt wird, um an einem Spieltag erfolgreich zu sein. Dickes Kompliment an die Mannschaft, dass wir in Flensburg bestanden und zu Null gespielt haben. Wichtig ist, jetzt gegen Rehden nachzulegen.“ Mit dem Sieg gelang der Somodi-Elf zunächst einmal der Sprung auf den neunten Tabellenplatz mit nun drei Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den aktuell der nächste Heimgegner innehat. Verdiente Niederlage in Bremen Beim Meister der Jahre 2018 und 2019 gab es für unsere U15 nichts zu holen. Nach 70 Minuten stand eine 0:3-Niederlage. „Obwohl unsere Jungs kämpferisch und läuferisch zu überzeugen wussten, gab es beim SV Werder leider nichts zu holen“, wusste Trainer Michael Seitz. „Die spielstarken Hausherren ließen nur wenige Offensivaktionen unserer Mannschaft zu, die leider nicht konsequent zu Ende gespielt wurden bzw. werden konnten. Die Bremer hätten bei zwei Lattentreffern das Ergebnis eher noch höher schrauben können.“ Joshua Dudock traf für den Nachwuchs des Bundesligisten bereits in der zehnten Spielminute, Noah Wallenßus (45.) und Fabio Cristian Chiarodia (64.) legten nach. „Bremen war nicht unsere Kragenweite. Die Punkte für den Klassenerhalt müssen woanders geholt werden“, so Seitz abschließend. Für ihn und seine Jungs geht es am übernächsten Wochenende gegen den Tabellensiebten JFV Nordwest. U16 mit Kantersieg – U17 mit Spielausfall Gianluca Jay Messina mit einem Viererpack, Max Morgenroth, Vincent Alexander Hamann, Tom Becker, Daniel Pfaff und Karaman Radovan schossen für unsere U16 gegen den Tabellenletzten SG Großer Plöner See einen 9:1-Kantersieg heraus. Für die hoffnungslos unterlegenen Gäste, die in dieser Partie bereits ihren 100sten Gegentreffer im zehnten Saisonspiel kassierten, traf Nico Krupinski zum zwischenzeitlichen 1:7 (54.). Das Spiel unserer U17 gegen die SG Wilstermarsch/Bei fiel aus. Trotz des einen Spiels Rückstand bleiben die Jungs von Trainer Jan-Philipp Kalus weiterhin mit drei Punkten Vorsprung auf Weiche Flensburg Tabellenführer. (Quelle: VfB Lübeck) www.unserort.de/Luebeck
mehr 
Unsere U23 bleibt in der Oberliga Schleswig-Holstein auch im siebten Spiel in Serie ungeschlagen. Gegen die Husumer SV gelang am Samstag ein 2:1 (1:0)-Erfolg. Nach dem 2:2-Highlight im eigenen Stadion gegen den Lokalrivalen Phönix Lübeck veränderte VfB-Coach Serkan Rinal seine Startelf auf sechs Positionen. Im Tor erhielt Jonas Neumeister wieder seine Chance und ersetzte Nico Heyden. Davor waren Krenar Svirca, Veysel Kara, Sergen Tarim, Jona Vogt und Rinol Lahu neu dabei. Die Derby-Torschützen Ramazan Acer und Vico Dombrowski mussten zunächst ebenso von der Bank aus zuschauen wie Alper Gürsoy und Furkan Kalfa. Felix Schmidt war gar nicht im Kader. „Der Gegner stand in der Defensive sehr kompakt und da haben uns ab und an die Ideen gefehlt“, stellte Rinal nach dem Spiel fest. „In einigen Situationen haben wir leider nicht zwingend genug gespielt, so dass wir uns nicht mehr Torchancen herausgespielt haben.“ Til Weidemann brachte den VfB nach 26 Minuten in Führung, der eingewechselte Kalfa machte acht Minuten vor dem Ende den Deckel drauf. Daran konnten die Husumer auch mit ihrem Anschlusstreffer durch Daouda Soumah in der 88. Minute nicht mehr rütteln. „Über die gewonnenen drei Punkte sind wir sehr froh, auch wenn wir es am Ende noch einmal sehr spannend gemacht haben“, so Rinal. Für unsere U23 geht es am kommenden Samstag beim PSV Neumünster weiter (Anstoß 14 Uhr). Foto: Agentur Lobeca Das Spiel im Stenogramm VfB Lübeck U23: Neumeister – Jeong, Svirca, Korup, Akcasu, Tetik, Weidemann, Kara, (63. Kalfa), Tarim (62. Acer), Vogt (46. Dombrowski), Lahu. Husumer SV: Emken – Matthiesen, Arndt, Fleige, Knitel (63. Kiesbye), Steen (85. Soumah), Christiansen, Waskow (85. Algin), Koschenz, Wullenweber, Wetzel. Schiedsrichter: Andreas Streich Gelbe Karten: Jeong, Vogt, Kjär, Acer – Fleige, Wullenweber Tore: 1:0 Weidemann (26.), 2:0 Kalfa (82.), 2:1 Soumah (88.) (Quelle: VfB Lübeck) www.unserort.de/Luebeck
mehr