Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Unfall auf A1 im Dreieck Stuhr / in Fahrtrichtung Bremen/Hamburg: - eine leicht verletzte Person, Sachschäden in Höhe von ca. 200.000,- Euro -

(ots) - Auf der A1 im Dreieck Stuhr - in

Fahrtrichtung Bremen / Hamburg - ist es heute morgen, 11.08.2010

gegen 04.30 Uhr , zu einem Unfall mit erheblichem Sachschaden

zwischen zwei Sattelzügen, die beide mit Lebensmitteln beladen waren,

gekommen. Der 48 - jährige Fahrer einer Sattelzuges aus dem Raum

Bassum befuhr die A1 aus Richtung Osnabrück kommend. Kurz vor der 2.

Ausfahrt zur A 28 verliert der Fahrer beim Abbremsen auf dem

Verzögerungsstreifen die Kontrolle über die Zugmaschine, sodass diese

ins Schleudern geriet und sich der gesamte Auflieger quer zur

Fahrbahn stellte. Ein nachfolgender 46 - jähriger Fahrer eines

Sattelzuges aus Lünen erkannte diese Situation zu spät , wollte noch

nach links ausweichen ( um nicht in die Zugmaschine zu fahren ) und

fuhr somit frontal in den quer stehenden Auflieger. Durch den

Aufprall wurde der 46 - jährige Fahrer des Fahrzeuges aus Lünen

leicht verletzt. Glücklicherweise konnte er nach einer ambulanten

Behandlung wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden. Der 48 -

Jährige Fahrer aus Bassum blieb unverletzt. Beide Sattelzüge wurden

durch den Unfall erheblich beschädigt. Die Zugmaschine aus Bassum

wurde stark gestaucht, der querstehende Auflieger wies einen

Totalschaden auf, so dass der Gesamtschaden auf ca. 100.000 ,- Euro

eingeschätzt wurde. Die Zugmaschine des auffahrenden Fahrzeuges

erlitt ebenfalls einen Totalschaden in Höhe von ca. 100.000,- Euro.

Beide Fahrzeuge waren mit Lebensmitteln bestückt, ob diese in

Mitleidenschaft gezogen wurden , - wird zur Zeit noch geprüft. Die

gesamte Fahrbahn der A1 in Fahrtrichtung Bremen und Hamburg mußte

bis 09.20 Uhr voll gesperrt werden. Der linke Fahrstreifen der

dreispurigen Bahn ist ab 09.20 Uhr nach Bergung der Fahrzeuge wieder

freigegeben worden , sodass der Verkehr wieder fließen kann. Die

beiden rechten Fahrstreifen bleiben für Reinigungsarbeiten bis auf

weiteres noch gesperrt. Die Staulage hat sich abgebaut.

Entsprechende Um - und Ablenkungsmöglichkeiten des Verkehrs sind noch

ausgewiesen.

Ort
Veröffentlicht
11. August 2010, 07:35
Autor
Rautenberg Media Redaktion