Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Jugendschutzkontrollen beim "Fasching um den Ring" in Ganderkesee ( Es wird darum gebeten, diese Information bitte möglichst am Samstag und Sonntag zu veröffentlichen )

(ots) - ( Es wird darum gebeten, diese Information bitte möglichst am Samstag und Sonntag zu veröffentlichen - vielen Dank im Voraus - )

Jugendschutzkontrollen beim "Fasching um den Ring" in Ganderkesee:

Beim Faschingsumzug in Ganderkesee werden auch dieses Jahr wieder Mitarbeiter von Landkreis und Polizei auf der Umzugsstrecke und in Festzelten präsent sein, um Jugendliche über die Folgen des übermäßigen Alkoholkonsums aufzuklären und Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz einzudämmen Mit den Kontrollen wollen Landkreis und Polizei alkoholbedingten Straftaten vorbeugen und so zu einem friedlichen und ungetrübten Verlauf des Umzugs und der anschließenden Feierlichkeiten beigetragen.

Werden im Rahmen der Kontrollen Jugendliche angetroffen, die das gesetzliche Alter für den Konsum mitgeführter alkoholischer Getränke noch nicht erreicht haben, müssen diese mit einer Sicherstellung bzw. Vernichtung der Getränke rechnen. Auch die Herkunft des Alkohols wird überprüft. In diesem Zusammenhang appellieren Landkreis und Polizei noch einmal eindringlich an Gewerbetreibende und Festzeltwirte, bei der Abgabe alkoholischer Getränke auch im Trubel des Faschings sehr sorgsam zu sein. Angestellte sollten im Vorfeld umfassend auf die Bestimmungen des Jugendschutzes hingewiesen werden. Im Falle von Verstößen droht unter Umständen ein empfindliches Bußgeld.

Aber nicht nur im Handel und in der Gastronomie kommen Jugendliche widerrechtlich an Alkohol heran. Leider wurden in den letzten Jahren immer wieder junge Faschingsbesucher angetroffen, die einen prall gefüllten "Fasching-Rucksack" von den Eltern mitgegeben bekommen hatten. Und in diesem befand sich nicht selten Hochprozentiges. Wünschenswert wäre es auch Sicht der mit Jugendschutz betrauten Stellen, dass Eltern das Thema Alkohol noch mal eingehend mit ihren Kindern besprechen. Große Veranstaltungen wie der Fasching bieten dafür einen guten Anlass. Klare Regelungen und Absprachen sowie ein gutes Vorbild geben Jugendlichen Hilfestellungen beim Umgang mit Alkohol, der auch erst gelernt werden will.

Zwar werden jährlich rund dreihundert Jugendliche beim Faschingsumzug von Mitarbeitern des Landkreises und der Polizei angesprochen und überprüft. Eine nachhaltige Verbesserung des Jugendschutzes ist aber eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, bei der sich jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten gegen übermäßigen Alkoholkonsums junger Menschen engagieren sollte.

Ort
Veröffentlicht
25. Februar 2011, 08:34
Autor