Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Autobahnpolizei Ahlhorn: Auffahrunfall mit drei beteiligten Lkw auf der Autobahn 1 im Bereich Harpstedt +++ drei Personen leicht verletzt

whatsapp shareWhatsApp

(ots) Ein zunächst schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn 1, der sich am heutigen Tage gegen 9:40 Uhr ereignete, stellte sich glücklicherweise doch als glimpflicher dar als gemeldet.

Anfänglich wurde ein Verkehrsunfall zwischen mehreren Lkw mit einer eingeklemmten Person auf der Autobahn 1 in Fahrtrichtung Hamburg zwischen den Anschlussstellen Groß Ippener und dem Autobahndreieck Stuhr gemeldet.

Als die Rettungs- und Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, konnte Entwarnung gegeben werden. Die am Verkehrsunfall beteiligten Personen waren nur leicht verletzt.

Nach bisherigen Erkenntnissen kam es zwischen den Anschlussstellen zu einer Staubildung. Ein 43-Jähriger aus Bremen war mit einem Tankwagen auf dem Hauptfahrstreifen der Autobahn 1 unterwegs, erkannte das Stauende noch rechtzeitig und musste infolgedessen stark abbremsen. Eine nachfolgende 60-Jährige erkannte das Abbremsen des Tankwagens ebenfalls noch rechtzeitig und leitete ebenfalls eine starke Bremsung mit einem Klein-Lkw ein.

Ein hinter dem Klein-Lkw fahrender 33-Jähriger aus dem Kreis Kleve konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und fuhr mit einem Sattelzug auf den Klein-Lkw auf. Dieser wurde wiederum auf den Tankwagen aufgeschoben. Durch den Auffahrunfall wurden der Fahrer des Tankwagens, die Fahrerin des Klein-Lkws sowie eine 29-jährige Beifahrerin im auffahrenden Sattelzug leicht verletzt.

Der Sachschaden wurde auf etwa 100.000 Euro geschätzt.

Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr einspurig über den Überholfahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Der Klein-Lkw und der Sattelzug sind nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und müssen noch geborgen werden.

Die einspurige Verkehrsführung, die durch die Straßenmeisterei übernommen wurde, wird auch die nächsten Stunden aufrecht erhalten bleiben, so dass in diesem Bereich mit starken Verkehrsbehinderungen zu rechnen ist.

Aufgrund des ursprünglich gemeldeten schweren Verkehrsunfalls waren ein Notarzt sowie mehrere Rettungswagen vor Ort. Ebenfalls waren die Freiwilligen Feuerwehren Harpstedt sowie Groß Ippener am Unfallort mit insgesamt 5 Fahrzeugen und 27 Einsatzkräften eingesetzt.

Ort
Veröffentlicht
19. November 2019, 10:15
Autor
whatsapp shareWhatsApp