Sag uns, was los ist:

(ots) /- Anfang Februar führten Beamte Verkehrsinspektion des Polizeipräsidiums Südhessen auf der A 5, zwischen dem Frankfurter Kreuz und Darmstadt, Abstandskontrollen durch. Nun liegt das Ergebnis vor: In einem Zeitraum von knapp einer Stunde wurden 100 Verstöße festgestellt. Dies ist der Fall, wenn der Sicherheitsabstand weniger als 5/10 des halben Tachowertes beträgt. Im Nachhinein wird jeder festgestellte Verstoß noch einmal durch einen Sachbearbeiter überprüft, zum Beispiel ob zuvor ein Spurwechsel stattgefunden hat. Neunzehn der Fahrzeugführer unterschritten den Sicherheitsabstand derart, dass sie in naher Zukunft ein Fahrverbot von mindestens einem Monat zu erwarten haben. Bei ihnen betrug der Sicherheitsabstand lediglich 3/10 des Tachowertes. So hielt ein Wagenlenker aus Darmstadt bei einer Geschwindigkeit von 147 km/h lediglich einen Sicherheitsabstand von 14 Metern zum vorausfahrenden Fahrzeug ein. Dem Darmstädter drohen ein Bußgeld in Höhe von 320 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie ein zweimonatiges Fahrverbot. Weiterhin konnten 30 Brummifahrer festgestellt werden, die den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand von 50 Metern zum Vordermann nicht einhielten. Ein LKW-Fahrer hielt lediglich einen Sicherheitsabstand von 10 Metern zu einem vorausfahrenden LKW ein. Auf den Mann kommt nun ebenfalls ein Fahrverbot sowie Punkte in Flensburg und ein empfindliches Bußgeld zu. Die Kontrollen werden durch die Polizei fortgesetzt, weil mangelnder Sicherheitsabstand einer der Hauptursachen für Verkehrsunfälle auf deutschen Autobahnen darstellt.
mehr