Sag uns, was los ist:

(ots) - Gemeinsame Pressemeldung des Polizeipräsidiums Südhessen und der Staatsanwaltschaft Darmstadt Durch umfangreiche Ermittlungen konnten die Ermittler des Kommissariates 21/22 der Darmstädter Kriminalpolizei in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Darmstadt sieben Einbrüche in Geschäfte und Supermärkte klären. Darüber hinaus sollen die Tatverdächtigen noch eine Vielzahl weiterer Einbrüche in Supermärkte und Geschäfte verübt haben. Die Gruppierung war hierbei aber nicht nur im Landkreis Darmstadt-Dieburg am Werk. Im Zuge der Ermittlungen der hierfür beim Polizeipräsidium Südhessen extra eingerichteten Ermittlungsgruppe "Fluppe" wurden noch eine Vielzahl weiterer Fälle bekannt, für die die vier Männer im Alter zwischen 30 und 36 Jahren in Frage kommen. Demnach war die Gruppierung im Rhein-Main-Gebiet, in Hessen und Rheinland-Pfalz zu Gange. Ihr vornehmliches Ziel waren Zigaretten. Um an ihre Beute zu gelangen, brachen sie meist mit Brachialgewalt in Geschäfte ein. Sie gingen zielgerichtet vor, brachen Zigarettenboxen im Kassenbereich auf und verschwanden binnen weniger Minuten mit ihrer Beute. Ausgangspunkt der über mehrere Monate andauernden Ermittlungen war ein Einbruch im April 2012 in einen Supermarkt in Schaafheim. Aufgrund der Tatbegehung war den Ermittlern schnell klar, dass hier professionelle überörtlich agierende Täter am Werk waren. Ähnlich gelagerte Taten waren zudem aus den Nachbarpräsidien sowie aus anderen Bundesländern bekannt geworden. Die Ermittler des Kommissariates 21/22 der Darmstädter Kriminalpolizei nahmen in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Darmstadt sowie mit den betroffenen Polizeipräsidien die Ermittlungen zu der Bande auf. Im Zuge des sehr komplexen Verfahrens konnten der Gruppierung sieben Einbrüche in Geschäfte, alle mit Zielrichtung Zigaretten, nachgewiesen werden. Darunter waren auch Einbrüche in Heppenheim, Griesheim, Babenhausen, Lautertal und Riedstadt. Die Ermittler gehen aber davon aus, dass noch weitere Taten auf das Konto der vier Männer gehen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehr als 230.000,- Euro. Der 36-jährige Kopf der Bande konnte bei einem Einbruch am 2. April in eine Tankstelle in der Industriestraße in Bischofsheim überraschend festgenommen werden (wir berichteten). Er befindet sich in Untersuchungshaft. Nach den weiteren Tatverdächtigen wird gefahndet. Die Ermittlungen dauern an.
mehr 
(ots) - Polizei und Staatsanwaltschaft Darmstadt ist es gemeinsam gelungen, dem Treiben einer Einbrecherbande Einhalt zu gebieten: Drei Männer zwischen 25 und 37 Jahren wurden von Polizeibeamten bei einem Einbruch in ein Wohnhaus auf frischer Tat festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt wurde am Freitag (11.11.2011) ein Tatverdächtiger durch den Haftrichter in Untersuchungshaft geschickt. Die Ermittlungen dauern weiter an. Am Donnerstag (10.11.2011) klingelten die drei Männer gegen 11 Uhr an einem Wohnhaus im Darmstädter Westen unablässig Sturm. Dessen Bewohner öffnete jedoch nicht die Eingangstür, sondern schaute erst einmal aus dem Fenster nach dem Rechten. Hierbei beobachtete er, wie die Männer gerade im Begriff waren, mit einem Stemmeisen seine Eingangstür aufzuhebeln. Sofort flüchtete der aufgeschreckte Wohnungsinhaber in ein höherliegendes Stockwerk, versteckte sich und alarmierte die Polizei. Noch während die Beamten auf der Anfahrt waren, konnte er aus seinem Versteck heraus die Einbrecher in seiner Wohnung umherlaufen hören. Sicherlich war er erleichtert, als nach kurzer Zeit mehrere Polizeistreifen vor Ort eintrafen. Der Versuch der Ganoven, beim Eintreffen der Ordnungshüter noch aus dem Haus zu fliehen, scheiterte: Die Beamten waren schneller, bei allen drei Tätern klickten die Handschellen. Die Männer sind allesamt "alte Bekannte", zwei von ihnen traten bereits als Einbrecher in Erscheinung. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hat zwischenzeitlich gemeinsam mit dem Darmstädter Einbruchskommissariat die weiteren Ermittlungen übernommen. Derzeit wird geprüft, ob die Bande auch für weitere Einbrüche verantwortlich ist. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde ein Mitglied der Bande, ein niederländischer Staatsangehöriger, am Freitagmorgen dem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete Untersuchungshaft wegen Fluchtgefahr an. Die weiteren Ermittlungen dauern an.
mehr