Sag uns, was los ist:

(ots) /- Crailsheim: Autobahn in Richtung Heilbronn weiterhin gesperrt Nach dem Unfall auf der Autobahn A6 zwischen Nürnberg und Heilbronn am Montagvormittag ist die Fahrbahn in Richtung Heilbronn weiterhin gesperrt. Nach derzeitiger Schätzung wird die Sperrung bis mindestens 18:00 Uhr andauern. Der Verkehr wird umgeleitet. Die B 290 und die Nordwestumgehung sind überlastet. Es wird gebeten, den Bereich zu meiden! Ein 52 Jahre alter Fahrer eines Sattelzugs war um 09:55 Uhr zwischen Crailsheim und dem Parkplatz Reußenberg auf den Standstreifen geraten und hierbei gegen Mähfahrzeug der Autobahnmeisterei gefahren. In der Folge geriet der Sattelzug zurück auf die Fahrbahn und prallte gegen Mittelleitplanke, ehe er quer zur Fahrbahn zum Stehen kam. Bei dem Unfall wurden ein 40 Jähriger Mitarbeiter der Autobahnmeisterstelle schwer und ein 60 Jahre alter Mitarbeiter leicht verletzt. Der 52-jährige Unfallverursacher erlitt leichte Verletzungen. Der Sachschaden wurde auf circa 150.000 Euro beziffert. Der Sattelzug ist inzwischen abtransportiert. Derzeit wird die Fahrbahn umfangreich gereinigt. Darüber hinaus sind Baggerarbeiten am Erdreich erforderlich, da Betriebsstoffe ausgelaufen waren. Erstmeldung: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/42207 09/?utmsource=twitter&utmmedium=social #ots Stimpfach: Sattelzug umgekippt Ein 42 Jahre alter Fahrer eines Sattelzugs befuhr am Montag um 13:52 Uhr die B 290 von Ellwangen in Richtung Crailsheim. Kurz vor Randenweiler kam er ohne Fremdeinwirkung auf gerader Strecke nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr eine Böschung hinab und kippte auf die Seite. Der Fahrer konnte sich unverletzt aus dem Führerhaus befreien. An dem Sattelzug war wirtschaftlicher Totalschaden von circa 50.000 Euro entstanden. Zur Bergung musste eine Spezialfirma mit Krank angefordert werden. Die Polizei war mit einer Streife im Einsatz. Crailsheim: Einbruch in Produktionshalle Ein Einbrecher ist zwischen Samstagnachmittag und Montagmorgen in eine Produktionshalle in der Roßfelder Straße eingedrungen. Im Gebäude brach er eine Stahltüre und zwei Schränke auf. Entwendet wurden nach bisherigem Ermittlungsstand mehrere Schleifmaschinen, zwei Akku-Schrauber und einen Nusskasten im Wert von circa 1.000 Euro. Gaildorf: Vorfahrt missachtet Eine leichtverletzte Autofahrerin und 10.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag in der Karlstraße ereignet hat. Eine 57 Jahre alte Fahrerin eines Toyota Verso war um 12:05 Uhr von der Gartenstraße nach links in die Karlstraße eingefahren und hatte die Vorfahrt einer 56-Jahre alten Lenkerin eines Toyota Aygo übersehen, die in Richtung Fichtenberg unterwegs war. Die 56-Jährige wurde leicht verletzt und zur Behandlung mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Schwäbisch Hall: Senior mit Enkeltrick betrogen Ein 74 Jahre alter Mann aus dem Raum Schwäbisch Hall ist am Freitagnachmittag auf den Anruf einer falsche Nichte hereingefallen. Der Senior erhielt gegen 13:30 Uhr einen Anruf seiner angeblichen Nichte, welche ihm mitteilte, dass sie für einen Wohnungskauf dringend Geld benötige. Nachdem der Senior kein Bargeld zu Hause hatte, bot er ihr seine Münzsammlung im Wert von circa 15.000 Euro an. Nach zwei weiteren Telefonaten erschien eine angebliche Notarmitarbeiterin, welche die Münzen abholte. Am Abend kamen dem Mann Zweifel und er erkundigte sich bei seiner echten Nichte, wodurch der Betrug auffiel. Die Polizei appelliert, wie bereits mehrfach geschehen, niemals am Telefon Auskünfte über Vermögensverhältnisse zu geben. Im Zweifel sollten Betroffene auflegen und unter der ihnen bekannten Nummer bei den entsprechenden Familienangehörigen zurückrufen. Typische Merkmale eines Enkeltrickbetrugs sind meist die angebliche Dringlichkeit, die Aufforderung den Anruf geheim zu halten und dass die angeblichen Familienangehörigen niemals selbst kommen können und kurzfristig einen Boten schicken.
mehr