Sag uns, was los ist:

(ots) Die Polizei zieht eine gemischte Bilanz zu den Karnevalsfeiern am vergangenen Wochenende. Während es in Havixbeck und Goxel bis zum Veranstaltungsende kaum Einsätze gab, hatte die Polizei in Olfen deutlich mehr zu tun. Rund 250 Karnevalisten feierten in Goxel nach dem Umzug noch bis 0.00 Uhr im Festzelt. Die Polizisten fertigten Anzeigen wegen des Diebstahls eines Smartphones, einer sexuellen Nötigung und wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. In Havixbeck feierten rund 350 Jecken. Bis zum Veranstaltungsende um 1 Uhr kam zu einer Sachbeschädigung an einem Auto. Deutlich unruhiger war es bei den Zelt- und Kneipenveranstaltungen in Olfen, wo rund 4800 Karnevalisten in der Nacht zum Sonntag feierten. Während die Security zehn Platzverweise erteilte, sprach die Polizei 26 weitere aus. Vier Feiernde kamen diesen nicht nach und verbrachten die restliche Veranstaltung im Gewahrsam. Insgesamt fertigten die eingesetzten Polizisten sieben Anzeigen wegen Körperverletzungen. Im Laufe der Veranstaltungen zündeten Unbekannte zwei Rauchbomben vor einem Haus auf der Straße Zur Geest. Während Passanten eine der Bomben mit einem Tritt Richtung Markt beförderten, drang durch die andere Rauch durch ein auf Kipp stehendes Fenster ins Hausinnere. Eine Bewohnerin wurde vorsorglich ärztlich behandelt. Darüber hinaus versprühten unbekannte Täter im Zelt an der Stadthalle Reizgas auf der Tanzfläche. Einige Gäste klagten über Augenreizungen. Wer Hinweise zu den Tätern geben kann, soll sich unter 02591-7930 bei der Polizei in Lüdinghausen melden. Rückfragen bitte an: Polizei Coesfeld Pressestelle Telefon: 02541-14-290 bis -292 Fax: 02541-14-195 http://coesfeld.polizei.nrw Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6006/4528497 OTS: Polizei Coesfeld Original-Content von: Polizei Coesfeld, übermittelt durch news aktuell
mehr