Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Kampagne "Riegel vor! - sicher ist sicherer" startet auch im Münsterland/Polizeibehörden gehen gemeinsam gegen Einbrecher vor / Info-Stand auf dem Wochenmarkt Lüdinghausen

(ots) -

Mit zielgerichteter Präventionsarbeit sollen zu Beginn der dunklen Jahreszeit noch mehr Menschen erreicht werden - Alle Polizeibehörden des Landes verstärken parallel ihre Aktivitäten zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchs und geben Hinweise zur Sicherung von Haus und Wohnung. Erfahrungsgemäß ist in der anstehenden dunklen Jahreszeit vermehrt mit Wohnungseinbrechern zu rechnen. Die Einbrecher nutzen den Schutz der frühen Dunkelheit für ihre Taten. Zudem zeigen unbeleuchtete Fenster an Häusern und Wohnungen den Tätern sehr schnell: Die Bewohner sind nicht zuhause. Aktuell sind in der KPB Coesfeld in diesem Jahr bis zum 30.09.2015 schon 412 Wohnungseinbrüche zu verzeichnen, im Vorjahr war die Zahl mit 480 Wohnungseinbrüchen im Vergleichszeitraum sogar noch höher.

Grund genug für die Kreispolizeibehörde Coesfeld ihre Aktivitäten zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchs nochmals zu verstärken. Im Rahmen der großen Präventionskampagne "Riegel vor! - sicher ist sicherer" finden im Zeitraum vom 19.10.2015 bis 25.10.2015 zahlreiche Veranstaltungen im Kreis Coesfeld statt. Informationen zu den Veranstaltungen gibt es im Internet unter www.polizei-coesfeld.de

Zur Auftaktveranstaltung mit der Direktionsleiterin Kriminalität, Kriminalrätin Nina Bay und dem Beigeordneten der Stadt Lüdinghausen, Herrn Kortendieck, am Dienstag, 20.10.2015, um 11.00 Uhr in Lüdinghausen, Marktplatz, dortiger Wochenmarkt sind alle Medienvertreter herzlich eingeladen. Bis zum 30.09.2015 wurden in Lüdinghausen 27 Wohnungseinbrüche begangen, im Vergleichszeitraum 2014 waren es 37 Einbrüche.

Herr Kortendieck und Frau Bay werden dabei an einem sog. "Fenster-Aufhebelstand" eindrucksvoll demonstrieren, wie einfach es Einbrecher haben, unzureichende Fenstersicherungen zu überwinden. Anwesende Medienvertreter können sich anschließend ebenfalls als "Einbrecher" betätigen.

Während der Aktionswoche werden zudem Bezirksbeamte und Kriminalbeamte insbesondere auch in Wohngebieten unterwegs sein. Sie suchen dort den direkten Bürgerkontakt, verteilen Flyer, werfen Infozettel bei potentiellen Tatobjekten ein und sensibilisieren besonders für den polizeilichen Notruf 110.

"Sicherheit ist (N)machbar", denn in der Vergangenheit wurden im Kreis Coesfeld zahlreiche Wohnungseinbrecher auf frischer Tat festgenommen, da aufmerksame Nachbarn bei verdächtigen Beobachtungen sofort die Polizei informiert hatten.

Weitere Informationen auch unter www.polizei-beratung.de

Ort
Veröffentlicht
15. Oktober 2015, 10:17
Autor