Sag uns, was los ist:

Interkulturelle Woche 2010 in Burscheid: „Aufstehen – Aufeinander zugehen“

Aktionen, Attraktionen und Allerlei aus aller Welt

Vom 25. bis 26. September 2010 zeigt sich die Lindenstadt im internationalen Gewand. Ekkehard Rüger und die evangelische Pfarrerin Annerose Frickenschmidt stellen ein volles Programm mit vielen Höhepunkten rund um den Marktplatz vor, das jung und alt begeistern wird. Am Samstag, dem 25. September ab 11.00 Uhr lassen musikalische, literarische und kulinarische Leckerbissen sowie ausgesuchte Infostände keine Wünsche offen.

Eröffnet wird die interkulturelle Woche bereits am 23. September 2010  mit der „Nacht der offenen Türen“. Daran beteiligt sind die christlichen Gemeinden einschließlich der Griechisch-Orthodoxen Gemeinde sowie der türkisch-islamischen Gemeinde. Diese Veranstaltung bietet eine gute Möglichkeit, die unterschiedlichen Formen des Glaubens und der Religionen kennen zu lernen.  

Mit besonderem Stolz erfüllt die Kontaktgruppe, dass sie Renan Demirkan, die bedeutende Schriftstellerin, Schauspielerin und politische Aktivistin, mit Unterstützung der Buchhandlung Ute Hentschel für eine Autorenlesung gewinnen konnten. Aber auch Capuera, die spektakuläre tänzerische Kampfkunst-Performance wird die Zuschauer ganz in ihren Bann ziehen. Die Burscheider Schulen, Kindergärten und Vereine haben ebenfalls attraktive Programmpunkte vorbereitet.  

Besondere Schmankerl aus der internationalen Küche von der Nordsee bis zum Mittelmeer, vom Eiffelturm bis zum Bosporus und darüber hinaus runden das breit gefächerte Angebot dieses Aktionswochenendes im Bergischen Land ab. Auf gut gekühlte Getränke und den obligatorischen Bierstand braucht natürlich auch niemand zu verzichten. KIB dankt bereits jetzt den Firmen Johnson Controlls und Federal Mogul für ihre Unterstützung, ohne die diese Veranstaltung nicht zustande kommen würde. 

Also nicht verpassen: Am 23. 9. 2010 bietet sich die Möglichkeit andere Glaubensformen kennen zu lernen und am 25./26.9.2010 heißt es Zuschauen, Zuhören und Zunge schnalzen.

Ort
Veröffentlicht
16. August 2010, 13:06
Autor
Rautenberg Media Redaktion