Sag uns, was los ist:

Auszeichnungen zur Sportlerwahl des Jahres 2010

Burscheid, 18.02.2011. Im Rahmen einer Feierstunde im Haus der Kunst ehrt die Stadt Burscheid heute wieder Sportlerinnen und Sportler sowie einen Ehrenamtlichen im Sportbereich für besondere Leistungen.

Durch ihre sportlichen Erfolge sowie ihr außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement im Verein bestätigen die „Ausgewählten“, dass Burscheid nicht nur die „Musikstadt“, sondern auch die „sportliche Stadt“ im Bergischen Land ist. Bürgermeister Stefan Caplan und der Vorsitzende des Stadtsportverbandes, Bodo Jakob, nehmen gemeinsam die folgenden Auszeichnungen vor:

Die Sportlerin des Jahres 2010

Gesa Dinges (18 Jahre)

Sportart: Eishockey

keinem Burscheider Verein angehörig, aber in Burscheid wohnhaft

Erfolgsgeschichte:

Nach einem längeren Nordamerika-Aufenthalt (Januar 2000 bis Juni 2007 in Kanada und den USA) ist sie 2007 mit ihren Eltern und ihren Brüdern Tyll und Veit in ihre Heimatstadt Burscheid zurückgekehrt, mit der Liebe zum Eishockey im Gepäck.

Sie erreicht unter anderem mit Team Pittsburgh die Teilnahme an den USA Nationals in San Jose, Ca.

Ab September 2007 spielt sie in Bergkamen und Solingen im Eishockeyverein à spielt für die 1. Bundesliga Damen und die 2. Liga Nord und wird schon zu Sichtungslehrgängen zur Nationalmannschaft eingeladen.

Saison 2008/2009: sie spielt für die Schüler-Bundesliga in Iserlohn und nimmt teil an mehreren U18 National Mannschaft Lehrgängen.

April 2009: sie bekommt eine Einladung der U18-Nationalmannschaft zur Sichtung nach Füssen und wird in den Kader aufgenommen.

Ende August 2009: sie spielt in Waldkraiburg (Bayern) zum ersten Mal gegen Österreich für Deutschland; es folgen Turniere in Selb (Bayern) und Grefrath mit Länderspielen gegen die Schweiz, Tschechien, Frankreich, Niederlande.

November 2009: sie fliegt mit dem U18-Team für 4 Tage nach Moskau zum Vier-Nationenturnier.

Dezember bis März: Länderspiele für die U18 zur Vorbereitung auf die WM

März 2010: sie fliegt mit dem Nationalteam zur Weltmeisterschaft nach Chicago (Deutschland beendet das Turnier mit dem 4. Platz)

Momentan: spielt sie in der Jugend Bundesliga Nord für Ratingen

Auch durch das große Engagement ihrer Eltern, die sie und ihren Bruder Tyll mehrmals die Woche zum Training und an Wochenenden zu Spielen fahren, ist sie heute so erfolgreich.

Für ihr Engagement und ihre sportlichen Erfolge wird ihr der Titel „Sportlerin des Jahres 2010“ in Burscheid verliehen.

Der Sportler des Jahres 2010

Niklas Hagenbeck (14 Jahre)

keinem Burscheider Verein angehörig, aber in Burscheid wohnhaft

Sportart: Wushu (chinesische Kampfkünste)

Sammelbegriff für alle Bewegungsformen der Gymnastik, des Kampf- und Selbstverteidigungssports, mit und ohne traditionelle chinesische Waffen.

Wushu beinhaltet die alten Kampfkünste Chinas, eingeschlossen sind auch Sportarten, die sich außerhalb Chinas unter dem Begriff Kung-Fu verbreitet haben.

(Quelle: Deutsche Wushu Federation e.V. und Wushu Verband NRW e.V.)

Erfolgsgeschichte:

Niklas Hagenbeck betreibt den Kampfsport seit 9 Jahren. Diese Sportart gefällt ihm, weil er damit seinen Köper ausgeglichen trainieren kann und Konzentration und Koordination gefördert werden. Für ihn ist der Kampfsport ein guter Ausgleich zum Alltag. Sein Trainer ist Jan Günzel. Niklas Hagenbeck: „Es herrscht eine gute, traditionelle – manchmal ein bisschen strenge – Trainingsatmosphäre. Über das Training hinaus gibt es jedoch ein schönes Miteinander.“

Erfolge 2010:

Platz 2 bei der NRW Wushu Landesmeisterschaft am 25. April 2010 in der Wettkampfdisziplin Leichtkontakt U 17/ männlich/ bis 70 kg.

Platz 1 bei der Deutschen Wushu Meisterschaft am 25. September 2010 in Neukirchen-Vluyn in der Disziplin Semikontakt U 17/ männlich/ plus 60 kg.

Platz 2 bei den Deutschen Meisterschaften der UMAA (United Martial Arts Academy) am 6. November 2010 in der Kategorie U 17/70 bis 92 kg.

Weitere Erfolge:

2009:

NRW-Meisterschaften der DWF/18. März: Platz 1/U 14 über 50 kg.

Deutsche Meisterschaften der UMAA/07. November: Platz 2/U14.

2008:

Deutsche Meisterschaften der UMAA/08. November: Platz 2/U14.

2007:

NRW-Meisterschaften der DWF/29. April: Platz 1/U 14 über 40 kg.

2006:

NRW-Meisterschaften der DWF/19. März: Platz 1/U 11 offene Gewichtsklasse.

Aufgrund seiner sportlichen Erfolge wird ihm der Titel „Sportler des Jahres 2010“ in Burscheid verliehen.

KuTeaKa-Do steht für Kung Fu, Tae Kwon Do, und Karate. Es gibt 3 verschiedene Teile beim KuTaeKa-Do: Formen, Freikampf und Meditation

Die Formen: Der traditionelle Teil des KuTeaKa-Do ist ein Ablauf von Schlägen, Tritten und Blocken, die gegen ein imaginären Gegner aus geführt werden. Die Techniken sind nicht direkt im Kampf umsetzbar und dienen zu Vorführungszwecken. Die Formen trainieren vor allem Koordination und Kondition.

Der Freikampf (Leichtkontakt): Gekämpft wird mit Schutzkleidung (Kopfschutz, Mundschutz, Schienenbeinschutz, Boxhandschuhe, Tiefschutz, Fußschutz). Auf den Turnieren der DWF wird mit Punktstop gekämpft, auf dem Turnier der UMMA wird durchgekämpft

Die Meditation: Am Ende eines jeden Trainings wird meditiert, um Körper und Geist in Einklang zu bringen. Zudem wird die Konzentration gefördert, damit man sich besser auf einzelne Dinge fokussieren kann. Mehr: http://www.tao-spirit.de/

Die Mannschaft des Jahres 2010

ehem. weibliche C-Jugend der Bergischen Panther

(ab Saison 2010/2011 weibliche B-Jugend)

Erfolgsgeschichte:

Trainer: Rainer Adams, Norbert Gerken, Michele Niederstetter, Stefan Boll und Daniela Josteit († Okt 2008)

Kreismeister der Saison 2008/2009 mit 28:0 Punkten (569:140 Toren)

Januar 2009: Sieg im Janusturnier des SV Buxtehude und im eigenen „Daniela Josteit Gedächtnisturnier“ ohne Punktverlust.

Qualifikation für die Oberligasaison 2009/2010 auf Kreis- und HVN-Ebene  Saison erfolgreich mit 36:0 Punkten gespielt  Niederrheinmeister der weibl. C-Jugend!

Halbfinalspiele gegen Vorwärts Wettringen und Finalspiele um Westdeutsche Meisterschaft gegen Bayer 04 Leverkusen gewonnen.

verdienter Westdeutscher Meister 2010 (ohne Punktverlust in der ganzen Saison).

Qualifikation für die Oberliga B-Jugend Saison 2010/2011 ohne Punktverlust gespielt; die ersten 3 Meisterschaftsspiele gewonnen.

Kernsatz aus Mannschaftsmanifest „TEAMGEIST IST ALLES FÜR UNS“ wird von der Mannschaft gelebt.

Spielerinnen:

Tor: Tabea Kling, Vanessa Gerken

Feld: Pia Adams, Chantal Alof, Lena Bartholome, Kathi Becher, Desiree Bersau, Louisa Boll, Lena Heider, Antonia Josteit , Jenny Müller, Shiona Pauly, Pia Rückels, Bianca Siegmund, Vanessa Tondar, Nina Windmann, Anna Wolter.

Aufgrund der Erfolgsgeschichte des Teams und ihrer Trainer ist die ehem. weibliche C-Jugend der Bergischen Panther zur „Mannschaft des Jahres 2010“ in Burscheid gewählt worden.

Der Ehrenamtliche des Jahres 2010

Was wäre der Burscheider Vereinssport ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer und Übungsleiter. Stellvertretend für alle Ehrenamtlichen im Sportbereich und aufgrund seiner persönlichen jahrelangen aktiven Mitarbeit wurde Kurt Thol von der Turngemeinde Hilgen 04 e.V. vorgeschlagen:

Kurt Thol ist seit rund 15 Jahren Trainer, Betreuer, Unterstützer der Hilgener Fußballjugendabteilung und eine treue und verlässliche Größe des Vereins.

Er hat bereits jede Mannschaft betreut, von den Bambinis bis zur A-Jugend.

Er steht überall bereit, wo er gebraucht wird, sei es im sportlichen Bereich oder für organisatorische Aufgaben im Rahmen des Vereinslebens.

Für seinen ehrenamtlichen Einsatz und seine Leistungen wurde Kurt Thol von seinem Verein vorgeschlagen und erhält die Auszeichnung „Ehrenamtlicher des Jahres 2010“ in Burscheid.

Ort
Veröffentlicht
22. Februar 2011, 15:59