Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Lügen haben kurze Beine / Gelegenheit mach Diebe

(ots) - Eine Menge Lebensweisheiten wären auf einen

Sachverhalt vom Samstagmittag anzuwenden. Eine Kundin des Postamtes

ließ bei einer Transaktion ihre Geldbörse an einem Schalter liegen.

Als sie dies nur wenige Minuten später bemerkte und zum Schalter

zurückging, war das Portemonnaie mit rund 115EUR Bargeld und

persönlichen Dokumenten verschwunden. Womit der Finder nicht

gerechnet hatte, war, dass die Postbediensteten hier nur 1 und 1

zusammenziehen mussten. Sie verständigten die Polizei. Der Kunde, der

nach der 37 -Jährigem am Schalter war und als einziger für die

Unterschlagung in Betracht kam, konnte schnell ermittelt werden. Er

wurde von den Beamten zu Hause aufgesucht. Das Portemonnaie befand

sich in der Wohnung. Das Geld hatte der 47 -Jährige vorsichtshalber

bereits in sein eigenes Portemonnaie gesteckt. Viele Fragen der

Polizisten konnte der nunmehr mit einem Ermittlungsverfahren

belastete 47 -Jährige nicht zur Zufriedenheit der ermittelnden

Polizisten beantworten. Etwa auf die Frage, warum er sich in der Post

nicht als Finder bemerkbar gemacht habe, lautete die für die

Polizisten verblüffende Antwort: "Den Leuten von der Post kann ich ja

auch nicht trauen". Der Verdächtige versicherte, dass er Montag das

Fundamt aufsuchen wollte. Der Staatsanwalt wird die Beinlänge ganz

sicher prüfen. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Ort
Veröffentlicht
10. Mai 2010, 10:11
Autor