Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Polizei informiert: So fahren Sie sicher durch den Winter

(ots) - Wir Schleswig-Holsteiner kennen unseren Winter überwiegend als einen milden Gesellen: Temperaturen oft im Plusbereich - und wenn etwas vom Himmel fällt, ist es meistens Regen. In die Köpfe eingegraben hat sich deshalb bei vielen Kraftfahrern der Gedanke, dass die Straßen eigentlich auch in der dunklen Jahreszeit sicher sind. Zwar könnte ihnen Nässe schon gefährlich werden, doch ein paar km/h weniger auf dem Tacho als bei Fahrten auf sommerlichen Straßen täten der Sicherheit schon genüge. Soweit so gut?

Bei Weitem nicht, denn wer so denkt, hat die Rechnung ohne den Wirt gemacht und der heißt Eis und Schnee. Nicht, dass Wetterverhältnisse nicht registriert werden: Das schon, aber irgendwie will das nicht so richtig in die Köpfe zu vieler Vier- aber auch Zweiradfahrer - jedenfalls richten sie Geschwindigkeit und Fahrweise nicht immer auf die aktuellen Straßenverhältnisse ein und wundern sich, wenn sie von der Straße rutschen oder dem Vordermann hinten drauf fahren, weil sie nicht rechtzeitig anhalten konnten.

Insbesondere dann, wenn das Wetter kippt und die Temperaturen in Gefrierpunktnähe oder darunter rutschen, wenn Graupel, Eis oder Schnee auf den Straßen liegen, dann hat der tägliche Autofahrer emotionale Schwierigkeiten, die Natur zu akzeptieren und sich notwendigerweise selbst zu reglementieren. Zu beobachten war das erst Anfang Dezember und kurz vor Weihnachten vergangenen Jahres, als eintretende Glätte insbesondere zu Beginn der jeweiligen Periode für Chaos auf den Straßen sorgten. Die Polizei hatte alle Hände voll zu tun, um überproportional viele Unfälle aufzunehmen. Unfallursache: Oft unangepasste Geschwindigkeit. Die Folgen: Hohe Sachschäden und leider auch hier und da Personenschaden.

Um vermeidbare Unannehmlichkeiten von sich und anderen abzuwenden, nachstehende Tipps, wie Sie sicherer durch den Winter kommen:

Planen Sie für ihre Fahrstrecke mehr Zeit ein - fahren Sie früher von zuhause los, Sie kommen dann auch gelassener an und ersparen sich davor die Hektik, die Sie zu einem unsicheren Kantonisten auf den Straßen macht.

Winterreifen geben bei Matsch und Schnee auf der Straße deutlich mehr Fahrstabilität.

Wenn Sie die Scheiben von Eis und Schnee frei kratzen oder sonst wie enteisen müssen, dann bitte nicht nur in der Größe eines Guckloches, sondern komplett - das gilt aus Sicherheitsgründen übrigens auch für die Heck- und die Seitenscheiben.

Machen sie auch das Dach Ihres Autos frei von frisch gefallenem Schnee und transportieren Sie niemals eine "Schneehaube" - sie könnte Ihnen irgendwann die Sicht versperren, wenn die Massen erst einmal ins Rutschen gekommen sind und die Frontscheibe bedecken.

Rechnen Sie auch schon bei Temperaturen, die noch leicht im Plusbereich liegen, mit glatten Straßen.

Insbesondere auf Brücken oder in Walddurchfahrten bildet sich schnell Reifglätte, die auch Autobahn- Zu- und Abfahrten erfassen kann.

Überprüfen Sie regelmäßig die Beleuchtung an Ihrem Fahrzeug - abgesehen von einer defekten Lichtanlage wird die Leuchtweite Ihrer Scheinwerfergläser durch Verschmutzungen ganz erheblich gemindert.

Ort
Veröffentlicht
16. Januar 2013, 15:02
Autor
Rautenberg Media Redaktion