Sag uns, was los ist:

Es war mal wieder an der Zeit – für die Mitglieder unseres Businessclubs Club der Hanseaten stand am Donnerstagabend das erste Treffen in 2019 an. Fast schon selbstredend, dass zum Auftakt ins Jubiläumsjahr die fast 100-jährige Historie im Mittelpunkt dieses Abends stehen sollte. Die Deutsche Bank, Mitglied Nummer 33 im Businessclub, hatte geladen, rund 60 Gäste waren gekommen. Sie kamen in den Genuss einer ersten Vorlesung des Sportjournalisten Christian Jessen, Autor der im Sommer erscheinenden 100 Jahr-Chronik. Neben den Irrungen und Wirrungen rund um unser Gründungsjahr gab Christian Jessen weitere interessante Einblicke in seine aufwendige Recherche. Die Themenschwerpunkte des Abends begleitete er mit den passenden Auszügen aus dem Buch. Zunächst standen die 50er und 60er Jahren mit den geschichtsträchtigen Siegen gegen Hannover 96, den HSV und Werder Bremen in der Saison 1957/58 sowie der Aufstiegsrunde zur Bundesliga elf Jahre später im Mittelpunkt. Keine Geringeren als die VfB-Größen Jürgen Brinckmann und Rolf Oberbeck standen VfB-Vorstand Florian Möller, der durch die einzelnen Talkrunden führte, Rede und Antwort. So manch unterhaltsamer Schwank aus beeindruckenden Zeiten zog die Gäste in ihren Bann. Nach einer kurzen Stärkung durch unseren VIP-Caterer Jörg Oldekop ging es in die zweite Halbzeit. Der kurzweilige Talk mit den Aufstiegshelden Torsten Flocken und Holger Behnert aus dem Jahr 1995 sowie Serkan Rinal aus dem Jahr 2002 wurde mit einer äußerst unterhaltsamen Anekdote von Trainerlegende Michael Lorkowski eingeleitet, der in einem Video davon berichtete, wie ihm im Winter 1995 ein eigentlich fußballahnungsloser Surflehrer doch den Aufstieg empfahl. Gesagt, getan – in der nächsten Mannschaftssitzung wurden die Ziele nach oben korrigiert und letztlich auch umgesetzt. Nicht minder unterhaltsam waren die vielen weiteren Geschichten, die Flocken und Behnert, die bereits 1993 gemeinsam mit dem VfB aufstiegen und heute im Übrigen selbst Mitglied im Businessclub sind, sowie Serkan Rinal über den zweiten Zweitligaaufstieg zu berichten hatten. Die Vorfreude auf das Jubiläumsjahr wurde spätestens am Donnerstagabend bei allen geweckt. Unser Dank gilt an Tim Wegner und sein Team von der Deutschen Bank. An Jörg Oldekop für die vorzüglichen Speisen und an die Brainchildz Event GmbH für die Unterstützung in Sachen Technik. Weiteres Fotomaterial findet ihr auch auf unserem Instagram-Account. Folgt uns unter @vfb\luebeck\1919 (Quelle: VfB Lübeck) www.unserort.de/Luebeck
mehr 
Neben der U23 in Kropp sind von der U19 bis runter zur U14 alle Hansekicker am Samstag am Ball. Bis auf die U14, die den JFV Grönau Phönix Eichholz empfängt, müssen alle anderen Teams auf Reisen gehen. Samstag, 12 Uhr: U14 empfängt JFV Grönau Phönix Eichholz Die Favoritenrolle vor diesem Duell gehört eindeutig unserer U14. Mit 22 Punkten steht der VfB auf einem soliden siebten Tabellenplatz, der JFV hingegen ist mit mageren vier Zählern Vorletzter. Das rettende Ufer ist mit zwei Zählern Rückstand und unabhängig von der gleitenden Skala betrachtet, jedoch immer noch in Reichweite. Für den VfB gab es im letzten Heimspiel gegen den anderen JFV aus Lübeck eine 0:5-Pleite. Am vergangenen Wochenende trafen schließlich beide JFV aufeinander – das Spiel, das die Grönauer ohnehin schon in Unterzahl begannen, musste nach kurzer Zeit abgebrochen werden, als sich ein weiterer Junior verletzte und sorgte vor allem in den sozialen Netzen für reichlich Zündstoff. Samstag, 13 Uhr: U19 reist zum Bundesligaabsteiger Braunschweig Etwas befreit könne man jetzt nach Braunschweig fahren, war Trainer Norbert Somodi nach den letzten beiden Siegen sichtlich erleichtert. Immerhin konnte seine Mannschaft dadurch den langersehnten Anschluss ans Tabellenmittelfeld herstellen, ist mittlerweile sogar nur drei Punkte vom Tabellen FT Braunschweig entfernt. Dennoch darf sich unsere U19 trotz der elf Zähler Vorsprung auf den ersten regulären Absteiger noch nicht allzu sicher sein – der gleitenden Skala und einiger drohender Nord-Absteiger aus der Bundesliga sei Dank. Eintracht Braunschweig ist im vergangenen Jahr aus der Bundesliga abgestiegen und so ganz ist der direkte Wiederaufstieg noch nicht abgehakt. Die Meisterschaft geht in diesem Jahr zwar sehr wahrscheinlich an die Kieler Förde, der Relegationsplatz zwei ist aber mit fünf Punkten Rückstand noch in Reichweite. Samstag, 14 Uhr: U15 muss ins Emsland Für unsere U15 beginnen nun die Wochen der Wahrheit. Nach den knappen Niederlagen gegen die NLZ aus Hamburg und Wolfsburg geht es jetzt fast ausschließlich gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte und somit gegen direkte Konkurrenten um den Klassenverbleib. Zum Auftakt geht es ins Emsland zum SV Meppen, die derzeit sieben Punkte (bei einem Spiel mehr) vor dem VfB liegen. Nach den zuletzt guten Auftritten unserer Jungs ist der VfB in Meppen allerdings nicht chancenlos. Die Meppener gewannen zuletzt ihre Pflichtaufgabe beim Vorletzten JFV Bremerhaven mit 3:1. Samstag, 14:15 Uhr: SG Wilstermarsch/Bei – U17 Für unsere U17 zählt in der Oberliga SH jeder Sieg, will man doch noch den direkten Wiederaufstieg in die Regionalliga packen und den TSV Kronshagen abhängen. Drei Spiele, 14 Punkte und 48 Tore beträgt der Kronshagener Vorsprung. Für den VfB geht es zur SG Wilstermarsch/Bei, aktueller Tabellensiebter. Das Hinspiel gewann der VfB mit 2:0 – so darf es auch im Rückspiel gern ausgehen. Samstag, 15 Uhr: U16 peilt neunten Sieg in Serie an Am vergangenen Wochenende hat unsere U16 gegen den Tabellenführer JFV Grönau Phönix Eichholz eine Duftmarke gesetzt und das Topspiel mit 4:0 für sich entscheiden können. Es war für den VfB der achte Sieg in Serie, der damit mit dem JFV gleichziehen konnte und noch ein Nachholspiel in der Hinterhand hat. Diese Serie begann im Hinspiel gegen jene Sereetzer – mit einem beeindruckenden 6:0-Kantersieg. Als Tabellenvierter gehört der Sereetzer SV immer noch zur Spitzengruppe dieser Landesliga Holstein. (Quelle: VfB Lübeck) www.unserort.de/Luebeck
mehr