Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Nr.: 0474 - Brutaler Überfall: Taxifahrer verliert Kontrolle über sein Fahrzeug -Fotos als Anlage-

(ots) - -

Ort: Bremen-Horn-Lehe, Fritz-Haber-Straße Zeit: 09.11.2011, 23:55 Uhr

Kurz vor Mitternacht bedrohten gestern zwei mit einem Messer bewaffnete Täter einen Taxifahrer in Horn-Lehe, würgten ihn während der Fahrt am Hals und hielten seine Hände fest. Dabei verlor der 43 Jahre alte Fahrer die Kontrolle über sein Taxi und fuhr gegen ein geparktes Auto. Die Täter flüchteten unerkannt mit den Tageseinnahmen.

Der 43-Jährige hatte die beiden Fahrgäste gegen 23:55 Uhr am Taxenstand an der Leher Heerstraße Ecke Lilienthaler Heerstraße aufgenommen und auf dessen Wunsch in Richtung Borgfeld bringen sollen. Nachdem die Männer auf dem Beifahrersitz und im Fond Platz genommen hatten, fuhr der Taxifahrer los. Als der Fahrgast im Fond sich nach kurzer Fahrt plötzlich direkt hinter den Fahrer setzte, beschlich den 43-Jährigen ein ungutes Gefühl. Er schaltete die Innenraumüberwachung auf einen sichtbaren Monitor, als er unvermittelt von hinten gewürgt und in den Schwitzkasten genommen wurde. Dabei hielt der Täter ihm ein Messer an den Hals. Der Beifahrer packte währenddessen die Hände des Taxifahrers und forderte die Tageseinnahmen. Durch den Angriff verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und stieß gegen einen geparkten Pkw. Nach dem Aufprall konnte sich der unverletzte Taxifahrer aus der Umklammerung lösen und aus dem Taxi fliehen. Bevor die Täter flüchteten, entwendeten sie die Fahrerbörse und den fest installierten Überwachungsmonitor.

Die Täter werden als vermutliche Araber im Alter von Anfang bis Mitte zwanzig beschrieben. Einer war etwa 180 cm groß und hatte kurze schwarze Haare. Sein Komplize trug einen hellen Kapuzenpullover. Beide waren mit schwarzen Hosen und schwarzen Lederjacken bekleidet.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern derzeit an. Die Ermittler bitten die Bevölkerung um Mithilfe und fragen:

Wer hat zur Tatzeit am Taxenstand und am Tatort in der Fritz-Haber-Straße verdächtige Beobachtungen gemacht?

Hinweise werden an den Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 835 44 88 erbeten.

Ort
Veröffentlicht
10. November 2011, 15:01
Autor