Sag uns, was los ist:

(ots) Regionalexpress Hannover - Bremen, 08.12.2019 / Ankunft Bremen Hbf 15:39 Uhr Ein 32-jähriger Bremer wird beschuldigt, einen 29-jährigen Hannoveraner in einem Regionalexpress von Hannover nach Bremen angespuckt und in den Finger gebissen zu haben. Der Deutsche wurde am Sonntagnachmittag bei Ankunft des RE 4420 um 15:39 Uhr von Bundespolizisten festgenommen. Der Grund des Streits ist noch unklar. Zuvor soll der 32-Jährige im Zug gesungen und andere Fahrgäste belästigt haben. Nachdem der 32-Jährige dem Hannoveraner auf den Kopf gespuckt haben soll, kam es zu einer handfesten Auseinandersetzung. Es gelang dem 29-Jährigen schließlich trotz seiner Fingerverletzung den Angreifer am Boden zu halten. Als Bundespolizisten im Bremer Hauptbahnhof einstiegen, klickten die Handschellen. Der 29-Jährige hatte eine stark blutende Fingerverletzung erlitten, stand unter Schock und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der "Bremer Beißer" ist im Zusammenhang mit Diebstählen zur Finanzierung seiner Drogensucht polizeilich bekannt. Sein Atemalkoholwert betrug 2,64 Promille. Die Ermittlungen dauern an. Die Bundespolizeiinspektion Bremen bittet um Zeugenhinweise über die Auseinandersetzung im Zug zwischen Achim, Bremen-Mahndorf und Bremer Hauptbahnhof: Telefon 0421/162995 Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Bremen Pressesprecher Holger Jureczko Telefon: 0421 16299-604 o. Mobil: 0172 893 8080 E-Mail: holger.jureczko@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: https://twitter.com/bpol_nord Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70255/4462853 OTS: Bundespolizeiinspektion Bremen Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bremen, übermittelt durch news aktuell
mehr