Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Nr.: 0271 --Nach der Tat ist vor der Tat--

(ots) -

-

Ort: Bremen-Stadtgebiet Zeit: 24.04.-27.04.15

Aus gegebenem Anlass und vor dem Hintergrund der nächsten, langen Wochenenden weist die Polizei Bremen nochmals auf die Möglichkeiten hin, sich vor Straßenkriminalität -insbesondere Trick- und Antanzdiebstählen und Raubtaten- zu schützen:

Die Tatbegehung: Die Opfer werden bei dieser Art des Diebstahls oftmals durch Anrempeln oder aber auch durch bewusstes Umarmen und Antanzen abgelenkt. Einer rempelt das Opfer an, ein anderer greift zu und gibt die Beute an eine dritte Person weiter. Bevor Sie überhaupt merken, dass Ihnen etwas fehlt, ist der Dritte mit Ihren Sachen längst verschwunden. Diese Art des Taschendiebstahls findet häufig auf der Straße, nachts an den Wochenenden statt. Besonders in der Innenstadt, aber auch im Umfeld von Diskotheken, Bahnhöfen und Konzerten.

Wie kann man den Diebstahl verhindern: Nehmen Sie grundsätzlich nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich benötigen. Tragen Sie Geld und Zahlungskarten sowie Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper. Nehmen Sie das Smartphone so mit, dass ein Taschendieb nicht leicht zugreifen kann und zeigen Sie es Unbekannten nicht. Die Frage nach der Uhrzeit könnte zum Beispiel ein Trick sein, um einen Raub vorzubereiten. Legen Sie ein Handypass an, führen ihn mit und richten Sie eine Zugangssperre ein.

Die Polizei Bremen geht davon aus, dass viele Taten bereits im Versuchsstadium stecken bleiben. Selbst wenn kein materieller Schaden entstanden sein sollte, bitten wir Sie, sich zu melden und eine Anzeige zu erstatten. Weitere wichtige Hinweise finden Sie unter www.polizei.bremen.de.

Ort
Veröffentlicht
27. April 2015, 13:28
Autor
Rautenberg Media Redaktion