Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Nr.: 0260--Trickdiebe erneut aktiv--

(ots) -

-

Ort: Bremen, Stadtgebiet Zeit: 10. und 11. Mai 2013

Am Wochenende trieben wiederholt Trickdiebe ihre kriminellen Machenschaften in Bremen. Vor allem ältere Menschen werden immer wieder Opfer dieser Kriminellen. In zwei Fällen suchten die Täter sogar gezielt Seniorenheime auf, um an die Ersparnisse der Bewohner zu gelangen.

Alleine am Freitag und Samstag versuchten Trickdiebe in sieben angezeigten Fällen, insbesondere 80 bis 85-Jährige um ihr Bargeld oder ihren Schmuck zu bringen. In zwei Fällen hatten die Täter ein bis zwei Kinder dabei und täuschten eine Notlage vor. So musste eines der Sprösslinge angeblich dringend die Toilette benutzen und man bat nun um Einlass an fremden Wohnungstüren. Dabei erbeuteten die Trickdiebe Bargeld. In Findorff und Gröpelingen tauchte ein Täter-Pärchen überdies in Seniorenwohnheimen auf. Der Mann und seine Begleiterin gaben vor, sich für den Grundriss der Wohnung zu interessieren. Während einer der beiden die Seniorin ablenkte, durchsuchte sein Komplize die Wohnung nach Wertsachen. Anschließend flüchtete das Paar mit einigen Hundert Euro Bargeld und Schmuck. Im anderen Fall ging das Paar noch dreister vor: Es betrat durch eine angelehnte Tür ungebeten die Wohnung einer 82-Jährigen und gab vor, die Räume "inspizieren" zu wollen. Die Seniorin betätigte die Notrufklingel, woraufhin das Duo flüchtete.

Der Täter bzw. die Täterin wurden im Alter zwischen 30 und 50 Jahren beschrieben. Ihr auffälligstes Merkmal ist allerdings der Auftritt als Pärchen!!!

Die Polizei warnt vor dem weiteren Auftreten solcher Betrüger und Diebe! Beherzigen sie folgende Ratschläge: Seien sie sensibel, wenn sie von Unbekannten angesprochen und um Einlass in ihre Wohnung oder ihr Haus gefragt werden. Lassen sie niemals Fremde in ihre Wohnung!

Wir sprechen auch die Familien und Nachbarn älterer Mitbürger an. Wenden sie sich bei Auffälligkeiten umgehend an die Polizei. Geben sie sich verdächtigen Personen zu Erkennen und tun kund, dass sie ein wachsames Auge auf ihr Wohnumfeld haben.

Ort
Veröffentlicht
12. Mai 2013, 08:17
Autor