Sag uns, was los ist:

(ots) /- Braunschweig, Hohetor 16.07.2019, 13.30 bis 14 Uhr Trickdiebe gaben sich als Handwerker aus und durchsuchten die Wohnung nach Wertsachen, als eine Nachbarin an der Wohnungstür klingelte. Überrascht verließen die Täter die Wohnung - ohne Diebesgut. Am Dienstagmittag klingelten zwei Männer an der Wohnungstür eines 86-Jährigen. Einer von ihnen gab sich als Wasserwerker aus und erklärte dem älteren Herrn, es würden gerade Baumaßnahmen an den Wasserleitungen durchgeführt werden. Aus diesem Grunde müsste er nun das Wasser im Haus überprüfen. Der Senior ließ sich von dem Auftreten des falschen Handwerkers täuschen und ging gemeinsam mit ihm in Badezimmer und Küche und drehte die Wasserhähne auf. Unter dem Vorwand, er müsse nun im Keller das Wasser abstellen, verließ der Wasserwerker den Mann für einen Moment. Kurz darauf klingelte eine Nachbarin an der Wohnungstür des Seniors, um ihm die mitgebrachten Einkäufe zu bringen. Überrascht standen sich zwei Wasserwerker und die Nachbarin gegenüber, bevor die Männer nach einem kurzen Gruß die Wohnung fluchtartig verließen. Erst jetzt stellte der Wohnungsinhaber fest, dass in der Zwischenzeit sämtliche Schränke und Schubladen im Wohnzimmer durchsucht worden waren. Entwendet hatten die Männer aber nichts. Beschrieben wurde der falsche Wasserwerker als etwa 170 cm groß, 30 bis 40 Jahre alt und schlank. Er sprach akzentfrei Deutsch und trug Turnschuhe sowie einen blauen oder shwarzen Overall bzw. Zweiteiler mit roter Aufschrift auf der Brust. Der zweite Mann war etwa Mitte 40, ca. 173 cm groß, war mit einer schwarzen Jacke und einer schwarzen Hose bekleidet, trug Turnschuhe sowie ein schwarzes Cap und hatte ein osteuropäisches Erscheinungsbild. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchten Trickdiebstahls.
mehr 
(ots) /- Braunschweig, Bebelhof 07.05.2019, 11.40 Uhr Erneut gelang es zwei Trickdieben, unter falschem Vorwand in die Wohnung einer Seniorin zu kommen und ihren Schmuck zu entwenden. Am Dienstagmittag klingelte es an der Tür einer älteren Dame. Sie ging davon aus, es sei entweder der Pflegedienst oder das Mittagessen, das ihr in die Wohnung gebracht wird, und öffnete ihre Wohnungstür. Ein junger sympathischer Mann habe sich als Arbeiter einer nahegelegenen Baustelle ausgegeben, wo gerade eine Wasserleitung beschädigt worden sei. Er müsse nun in der Wohnung der Dame das Wasser abdrehen. Auf Grund der vorgetäuschten Dringlichkeit begab sich der Mann zügig in die Küche sowie ins Badezimmer und ließ das Wasser laufen. Die 90-jährige Wohnungsinhaberin wurde aufgefordert, den Duschschlauch gut festzuhalten. Zeitgleich hatte sich ein zweiter Mann Zutritt zur Wohnung und offensichtlich zielgerichtet zu Wohn- und Schlafzimmer verschafft. Da der Frau die Situation seltsam erschien, fragte sie nach einem Ausweis des Handwerkers. Ihr wurde kurz ein Dokument gezeigt, das die Glaubwürdigkeit der Arbeiter bestätigen sollte. Kurz darauf seien beide Männer zügig aus ihrer Wohnung gelaufen. Die Seniorin musste nun feststellen, dass ihr Goldschmuck, unter dem sich auch Familienerbstücke befanden, gestohlen wurde, und informierte die Polizei. Die Frau beschrieb den ersten Mann als 1,80 Meter groß und schlank mit kurzen dunklen Haaren und einem südländischem Hautton. Er war bekleidet mit einem dunkelblauen Anorak, einer dunklen Hose und trug dunkle Handschuhe. Sie schätze ihn auf ein Alter von Ende 20. Der zweite Mann war kleiner und hatte eine eher gedrungene Statur. Die Polizei warnt vor dieser Art des Trickdiebstahls und bittet insbesondere ältere Personen aus dem Verwandten- und Bekanntenkreis hierüber zu informieren.
mehr