Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Polizei warnt erneut vor Enkeltrickbetrügern

(ots) - Braunschweig,

02.08.2012

Erneut sind Braunschweiger Bürger derzeit offenbar das Ziel von Betrügern, die über das Telefon Kontakt suchen und als angebliche Verwandte um Geld bitten.

Allein am Mittwoch meldeten sich acht Frauen im Alter von 66 bis 93 Jahren bei der Polizei, die von Anrufern für den angeblichen Erwerb einer Immobilie um bis zu 18 000 Euro gebeten wurden.

Glücklicherweise waren die Seniorinnen höchst misstrauisch und lehnten die Forderungen ab.

In einem Fall ließ sich eine 91-Jährige trotz ihrer Gehbehinderung dazu überreden, ihre Bank aufzusuchen, um dort 6000 Euro für den Anrufer zu holen.

Eine aufmerksame Sparkassenmitarbeiterin schöpfte Verdacht, rief die Polizei und konnte damit einen großen Schaden für die Rentnerin verhindern.

Bereits am Dienstag und in der vergangenen Woche hatten sich mehrere Geschädigte bei der Polizei gemeldet. Auch in diesen Fällen hatten die Übeltäter keinen Erfolg.

Die unbekannten Anrufer meldeten sich mit "rate mal, wer hier ist?" oder sprachen die Frauen mit ihren Vornamen an, mit denen sie im Telefonbuch eingetragen sind.

Die Polizei schließt nicht aus, dass es in den nächsten Tagen zu weiteren derartigen Betrugsversuchen kommt, da die Täter meist so lange aktiv sind, bis sie Erfolg haben.

Dass die rüstigen Senioren immer pfiffiger werden und immer weniger auf die Betrugsversuche reinfallen, freut die Beamten.

Dies ist sicherlich auch der intensiven Präventionsarbeit zu verdanken.

Die Polizei bietet interessierten Kreisen Vorträge zu diesem Thema und allgemein zum Schutz, nicht Opfer einer Straftat zu werden. Terminvereinbarung bei der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle, Tel. 0531/476 2005.

Ort
Veröffentlicht
02. August 2012, 07:41
Autor