Sag uns, was los ist:

Seeschiff aus Malysia ohne Zulassung unterwegs

(ots) - Bei der Kontrolle eines Seeschiffes unter italienischer Flagge im Braker Hafen stellten Beamte der Wasserschutzpolizei Brake heute fest, dass zwei wesentliche Zulassungszeugnisse des Schiffes während der Reise nach Brake ihre Gültigkeit verloren haben. Das Schiff, beladen mit 30.000 Tonnen Palmkernexpellern (Nebenprodukt der Gewinnung von Öl aus den Samen von Ölpalmen), war vor fünf Wochen in Malaysia gestartet. Zum Zeitpunkt der Abfahrt Ende März war dem 58-jährigen italienischen Kapitän nur bekannt, dass sich sein Reiseziel irgendwo in Europa befinde. Das ist in der Seefahrt nicht ungewöhnlich und dem sich ständig ändernden Marktwert der Futtermittel geschuldet. Als sich am 24. April herausstellte, dass Brake der endgültige Zielhafen der Reise sein werde, hatten sowohl ein Sicherheitszeugnis für das Equipment als auch eines für die Funksicherheit ihre Gültigkeit verloren. Da es sich aber um ausschlaggebende Zeugnisse für die Schiffssicherheit handelt, sprachen die Wasserschutzpolizisten dem Schiff ein Auslaufverbot aus. Nun darf es den Braker Hafen erst wieder verlassen, wenn entsprechende Überprüfungen keine Beanstandungen ergeben. Darüber hinaus hätten die geladenen Futtermittel, wegen ihrer Neigung zur Selbstentzündung als Gefahrgut eingestuft, bei der Zentralen Meldestelle für Gefahrstoffe in Cuxhaven angemeldet werden müssen. Diese Information wurde vom Makler des Schiffes nicht ordnungsgemäß weitergegeben. Deshalb erwartet auch ihn in diesem Zusammenhang ein Ermittlungsverfahren./hof

Ort
Veröffentlicht
01. Mai 2014, 18:22
Autor