Sag uns, was los ist:

(ots) /- Am Abend des 17.08.2019 wurde die Feuerwehr Bottrop um 20:19 Uhr gleich von mehreren Anrufern in die Peterstraße alarmiert. Den Anrufern zur Folge, sollte es in einer Wohnung brennen. Weiter sollte sich noch eine Person und ein Hund in der Brandwohnung aufhalten. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte eine Wohnung im ersten OG. Der Wohnungsinhaber hatte sich noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr aus seiner stark verrauchten Wohnung gerettet. Er wurde von einem Bewohner des Hauses aus dem Gebäude geführt. Er hatte eine starke Rauchgasintoxikation und gab an, dass sich sein Hund noch in der Wohnung befindet. Die Übrigen Bewohner, bis auf eine Frau im zweiten OG hatten das Gebäude bereits verlassen. Es wurden umgehend zwei Trupps unter Pressluftatmer ins Objekt geschickt. Ein Trupp kontrollierte die Wohnung oberhalb der Brandwohnung, der zweite Trupp ging zur Tierrettung und Brandbekämpfung in die Brandwohnung vor. Der Hund konnte nach kurzer Zeit gefunden und ins Freie gebracht werden. Hier wurde der Hund mit Sauerstoff versorgt. Die Therapie zeigte nach kurzer Zeit Wirkung, so dass der Transport in eine Tierklinik möglich war. Die Brandbekämpfung wurde mit einem C- Rohr durchgeführt. Die Bewohnerin im zweiten Obergeschoss verblieb während der Löscharbeiten in der Wohnung und wurde durch die Feuerwehr betreut. Der Bewohner der Brandwohnung wurde in ein Krankenhaus transportiert. Die Brandwohnung ist unbewohnbar. Alle übrigen Bewohner konnten zurück in ihre Wohnungen. Die Feuerwehr Bottrop war für ca. 2,5 Stunden mit der Hauptwache sowie der Freiwilligen Feuerwehr Altstadt vor Ort.
mehr