Sag uns, was los ist:

(ots) Leider war in der Stadt Bottrop kein friedlicher Nikolaustag zu verzeichnen. Bereits nach der Hälfte der 24- stündigen Dienstschicht wurden Rettungsdienst und Feuerwehr zu über 50 Einsätzen gerufen. Gegen 17:00 Uhr kam es im Rettungsdienst zu einer Einsatzspitze bei der neben dem kompletten Rettungsdienst der Feuerwehr auch zwei Löschfahrzeugbesatzungen als Ersthelfer ausrücken mussten. In dieser Phase unterstützten die Rettungsdienste aller Nachbargemeinden im Stadtgebiet. Insgesamt sechs Rettungsfahrzeuge aus Dorsten, Gladbeck, Essen und Oberhausen waren an unterschiedlichen Stellen im Einsatz. Ein Notarzt aus Gelsenkirchen konnte seine Alarmfahrt abbrechen, nachdem sich einer der Bottroper Notärzte wieder frei gemeldet hatte. In dieser Phase hat sich die gute interkommunale Zusammenarbeit mit den benachbarten Leitstellen und Rettungsdiensten erneut bewährt. Auch der Bottroper Rettungsdienst musste im Verlauf des Tages dreimal in Nachbarstädten aushelfen. Auch das "First-Responder" System, bei welchem Löschfahrzeuge der Berufsfeuerwehr die Zeit bis zum Eintreffen von Einheiten des Rettungsdienstes überbrücken hat erneut seien Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sind für die Aufgaben im Rettungsdienst und Brandschutz ausgebildet und werden wechselweise in den verschiedenen Bereichen eingesetzt. (Ln) Rückfragen bitte an: Feuerwehr Bottrop Leitstelle Feuerwehr Bottrop Telefon: 02041 / 7803-500 E-Mail: Leitstelle@bottrop.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/115891/4461468 OTS: Feuerwehr Bottrop Original-Content von: Feuerwehr Bottrop, übermittelt durch news aktuell
mehr