Sag uns, was los ist:

(ots) Eine arbeitsreiche Silvesternacht liegt hinter der Feuerwehr Bottrop. Von 18.00 bis 07.00 Uhr arbeiteten die Einsatzkräfte insgesamt 56 Einsätze ab, davon 16 im Bereich Brandschutz/Hilfeleistung und 40 im Bereich Rettungsdienst. Die Kräfte des Rettungsdienstes behandelten zahlreiche silvestertypische Verletzungsmuster, wie Alkohol und Drogenintoxikationen, Verletzungen durch Feuerwerkskörper oder nach Handgreiflichkeiten. Mehrfach wurden Hilfeleistungslöschfahrzeuge der Berufsfeuerwehr bei Rettungseinsätzen als sogenannte "First Responder" eingesetzt, da kein Rettungswagen zeitnah zur Verfügung stand. So konnte eine schnelle Erstbehandlung der Verletzten oder Erkrankten sichergestellt werden. Auch die Brand- und Hilfeleistungseinsätze waren in der Mehrzahl auf die Silvesternacht zurückzuführen. Um 22:13 Uhr wurde der Löschzug zu einem Wohnungsbrand auf der Batenbrockstraße gerufen. Hier war es auf einem Balkon zu einem Brand gekommen. Nachbarn hatten das Feuer bereits mittels Gartenschlauch bekämpft und konnten ein Übergreifen auf die Wohnung verhindern, so dass der Schaden weitestgehend auf den Balkon beschränkt blieb. Die Feuerwehr führte Nachlöscharbeiten durch. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Ab 00:10 Uhr standen die Telefone in der Leitstelle nicht mehr still. Es wurden zeitgleich mehrere Kleinbrände in der Innenstadt und in Kirchhellen gemeldet. Zudem kam es auf der Batenbrockstraße zu einer größeren Auseinandersetzung, bei der insgesamt 5 Personen verletzt wurden. Hier waren neben Kräften des Rettungsdienstes auch ein Löschfahrzeug und ein Einsatzleitwagen eingesetzt. Ein Verletzter wurde ins Krankenhaus transportiert, bei den weiteren Verletzten war kein Transport erforderlich. Im Anschluss wurden die Kräfte zu einer Brandmeldeanlage in Welheim alarmiert, dies stellte sich als Fehlalarm heraus. Bei den weiteren Brandeinsätzen handelte es sich größtenteils um Kleinbrände, die auf den unsachgemäßen Umgang mit Feuerwerkskörpern zurückzuführen sind. Die Freiwilligen Feuerwehren Altstadt und Boy standen während der Silvesternacht mit einem Fahrzeug in Bereitschaft und kümmerten sich vorrangig um Kleinbrände im südlichen Stadtgebiet. Die Freiwillige Feuerwehr Kirchhellen löschte einen Kleinbrand in Kirchhellen. Ab 02:30 Uhr entspannte sich die Lage zunächst, ehe es um 03:20 Uhr im dichten Nebel auf der A42 in Fahrtrichtung Oberhausen zu einem Verkehrsunfall mit neun Verletzten kam. Zu diesem Einsatz erfolgte eine separate Pressemitteilung. Die Feuerwehr Bottrop wünscht ein frohes und gesundes neues Jahr 2020! Rückfragen bitte an: Feuerwehr Bottrop Leitstelle Feuerwehr Bottrop Telefon: 02041 / 7803-500 E-Mail: Leitstelle@bottrop.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/115891/4480991 OTS: Feuerwehr Bottrop Original-Content von: Feuerwehr Bottrop, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Um 00:15 Uhr wurde die Feuerwehr Bottrop zu einem Wohnungsbrand auf der Prosperstraße gerufen. Beim Eintreffen war das Dachgeschoss des 2,5-geschossigen Wohnhauses bereits komplett verraucht. Die Bewohner konnten das Haus unverletzt verlassen. Ein Trupp ging unter Atemschutz in das Dachgeschoss vor und konnte einen Brand in der Zwischendecke zwischen 1. Obergeschoss und Dachgeschoss ausmachen. Dieser hatte sich bereits durch Trockenbauteile ins Dachgeschoss ausgebreitet. Zur Brandbekämpfung mussten große Teile der Decke und der Wände aufgenommen werden. Dabei wurden immer wieder Brandherde entdeckt, die sich über die Holzbalken der Decke ausgebreitet hatten. Im Laufe des aufwändigen Einsatzes wurden insgesamt 6 Trupps unter Atemschutz eingesetzt. Der Brand konnte mit 1000 Litern Wasser gelöscht werden. Gegen 03:00 Uhr waren die Arbeiten beendet und die Einsatzkräfte rückten ein. Das Haus ist durch den Brand unbewohnbar. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Feuerwehr Bottrop war mit 40 Einsatzkräften an der Einsatzstelle. Neben der Berufsfeuerwehr waren die Freiwilligen Feuerwehren Altstadt, Vonderort und Boy an dem Einsatz beteiligt. Die Freiwilligen Feuerwehren Eigen und Fuhlenbrock standen an der Feuer- und Rettungswache 1 für weitere Einsätze in Bereitschaft. (Du) Rückfragen bitte an: Feuerwehr Bottrop Leitstelle Feuerwehr Bottrop Telefon: 02041 / 7803-500 E-Mail: Leitstelle@bottrop.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/115891/4455552 OTS: Feuerwehr Bottrop Original-Content von: Feuerwehr Bottrop, übermittelt durch news aktuell
mehr