Sag uns, was los ist:

(ots) Um 05:09 Uhr wurde die Feuerwehr Bottrop zu einem Verkehrsunfall auf der A2 alarmiert. Zwischen der Anschlussstelle Königshardt und dem Dreieck Bottrop waren zwei Pkw und ein Lkw kollidiert. Dabei überschlug sich der Lkw und blieb neben der Fahrbahn auf dem Dach liegen. Der Lkw-Fahrer wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt. Aufgrund der starken Deformation des Führerhauses gestaltete sich die Befreiung des Lkw-Fahrers schwierig. Zur Unterstützung wurde ein Feuerwehrkran der Feuerwehr Essen alarmiert. Es wurden zunächst die Türen der deformierten Fahrerkabine entfernt, damit der Rettungsdienst den schwerverletzten Patienten erstversorgen konnte. Zur Befreiung des Fahrers wurde die Fahrerkabine mit Rettungszylindern auseinandergedrückt. Zudem wurden die Sitze und Teile des Armaturenbretts demontiert. Dadurch wurde genug Platz geschaffen, um den Fahrer aus der Kabine zu befreien. Insgesamt dauerte die Rettung 2 Stunden. Anschließend wurde der Fahrer mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert. Die Insassen der Pkw konnten ihre Fahrzeuge, teils mit leichten Verletzungen, eigenständig verlassen. Fünf Personen wurden vorsorglich ins Krankenhaus transportiert. In der Folge des Unfalls kam es zu einer größeren Ölspur, da der Dieseltank eines weiteren Lkw beim Passieren der Unfallstelle beschädigt wurde. Die Feuerwehr Gladbeck kümmerte sich um die Abarbeitung dieses Einsatzes. Der Einsatz war für die Feuerwehr Bottrop gegen 08:15 Uhr beendet, die Polizei hat die Einsatzstelle zur Ermittlung der Unfallursache übernommen. Da die Fahrbahn noch gereinigt werden muss, ist die A2 zwischen der Anschlussstelle Königshardt und dem Dreieck Bottrop in Fahrtrichtung Hannover weiterhin voll gesperrt. Nachfragen zur Dauer der Sperrung richten Sie bitte an die Autobahnpolizei Münster. Die Feuerwehr Bottrop war mit ca. 35 Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Fuhlenbrock im Einsatz. Die Freiwillige Feuerwehr Altstadt stand für weitere Einsatzkräfte im Stadtgebiet bereit. (Du) Rückfragen bitte an: Feuerwehr Bottrop Leitstelle Feuerwehr Bottrop Telefon: 02041 / 7803-500 E-Mail: Leitstelle@bottrop.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/115891/4519106 OTS: Feuerwehr Bottrop Original-Content von: Feuerwehr Bottrop, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Das Sturmtief "Sabine" traf Bottrop am Sonntagabend weniger stark als befürchtet. Bis Mitternacht wurden 25 Einsätze abgearbeitet. In der Mehrzahl wurden umgestürzte Bäume beseitigt sowie lose Dachziegel gesichert. Verletzt wurde durch den Sturm niemand, größere Sachschäden entstanden nicht. Bereits im Laufe des Nachmittags war die Forststraße zwischen Burenbrock und Hoheheideweg gesperrt worden. Hier drohten mehrere Bäume umzustürzen. Da es während des Sturms zu gefährlich war, im Wald zu arbeiten, wurde die Straße komplett gesperrt. Hier wird im Laufe des Montags entschieden, wann die Straße wieder freigegeben werden kann. Die Schumannstraße musste im Kreuzungsbereich "Am Weckelsberg" gesperrt werden, da hier mehrere Dachziegel abzurutschen drohten. Ab 17 Uhr waren alle Freiwilligen Feuerwehren in Bottrop alarmiert worden. Zudem wurden die Leitstelle und der Einsatzführungsdienst personell verstärkt. Insgesamt waren 170 Einsatzkräfte zusätzlich zu den regulären Kräften in Bereitschaft. Auch das THW Bottrop stand mit 6 Kräften in Bereitstellung. Gegen 00:30 Uhr konnten die letzten Bereitschaftskräfte die Feuer- und Rettungswache 1 verlassen. Sofern im Laufe der Nacht noch weitere Einsätze anfallen, werden diese regulär durch die Leitstelle der Feuerwehr Bottrop bearbeitet. Presseanfragen richten Sie bitte ab sofort wieder an die Leitstelle der Feuerwehr Bottrop. Ab 07:30 Uhr können Sie die Pressestelle unter 02041/7803-105 erreichen. (Du) Rückfragen bitte an: Feuerwehr Bottrop Leitstelle Feuerwehr Bottrop Telefon: 02041 / 7803-500 E-Mail: Leitstelle@bottrop.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/115891/4515526 OTS: Feuerwehr Bottrop Original-Content von: Feuerwehr Bottrop, übermittelt durch news aktuell
mehr