Sag uns, was los ist:

Merten spielte zum vierten Mal unentschieden SSV trennte sich 2:2 von Hennef - Ein Sieg muss her Merten. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Aber eine Quote von vier Unentschieden bei zwei Niederlagen dürfte am Saisonende für den SSV Merten nicht zum Klassenerhalt in der Mittelrheinliga reichen. Es müssen dringend Dreier ins Haus, um möglichst bald die Abstiegsplätze zu verlassen. Als einziges Liga-Team ohne eine Sieg bleibt die Mannschaft von Chefcoach Alexander Halfen weiterhin Tabellenletzter. Spielern, Fans und Verantwortlichen würden zentnerschwere Steine vom Herzen fallen, wenn es am 14. Oktober in der Auswärtspartie beim FC Friesdorf endlich mit einem Sieg klappen würde. Dabei kann man dem Team nicht absprechen, dass es nicht mit viel Herz und großem Kampfgeist zu Werke geht. Aber es belohnt sich zu wenig für seinen engagierten Einsatz. Vor allem Hektik und Abschlussschwäche verhindern positive Ergebnisse. Die ordnende Hand von Rolf-Christel Guie-Mien im Mittelfeld und Angriff sowie die Goalgetterqualitäten eines Takahiro Higa werden schmerzlich vermisst. Das zeigte sich auch in der Partie gegen den Tabellensechsten FC Hennef. Der SSV war zu Beginn die bessere Mannschaft und hatte hochkarätige Chancen, die aber leichtfertig beziehungsweise abschlussschwach vergeben wurden. So scheiterte allein Boris Kivoma zweimal aus bester Schussposition an Gästekeeper Niclas Altmann. Obwohl die Gäste sich so ab der zwanzigsten Minute Feldvorteile erspielten, aber ihre Angriffe gegen einen erneut starken SSV-Keeper Yannik Bültena nicht erfolgreich abschließen konnten, blieb es bis zur Pause bei einem 0:0. Nach dem Wiederanpfiff kam der SSV mit viel Elan aus der Kabine, wurde aber in der 48. Minute durch einen erfolgreich von Andre Klug abgeschlossenen schnellen gegnerischen Angriff kalt erwischt. Doch die Vorgebirgler gaben sich nicht geschlagen. Mit Bültena, der in den folgenden Minuten manche Chance der Gäste gekonnt zunichtemachte, spielte die Heimelf mutig nach vorn und kam durch Amar Sabuktekin zum verdienten Ausgleich (69.). Und es dauerte knappe vier Minuten, bis der zwei Minuten zuvor eingewechselte Yascher Hayit die Heimelf in Führung schoss. Mit einem platzierten Freistoß aus rund 18 Metern halbrechts sorgte Sven Brand für den 2:2 Ausgleich (78.). Dabei blieb es in der zum Schluss etwas hektischen Partie, einem Ergebnis, mit dem letztendlich beide Mannschaften zufrieden sein konnten. So sah es auch Halfen in seinem Fazit: "Wir hatten einen sehr guten Start, haben aber wieder einmal unsere Chancen nicht genutzt. Nach dem Rückstand haben meine Jungs Moral bewiesen und sind sogar in Führung gegangen. Obwohl wir noch weitere gute Möglichkeiten hatten, geht die Punkteteilung letztendlich in Ordnung." (WDK)
mehr 
RheinStars Köln 2 vs. Sechtem Toros 63:80 Nach Auswärtssieg noch verlustpunktfrei Kurz und knapp In einer intensiven aber auf beiden Seiten häufig fehlerbelasteten Partie zogen die Bornheimer unmittelbar nach dem Hochball in Führung und gaben diese bis zur Schlusssirene nicht mehr ab. Insbesondere im 2. Viertel hatten die Vorgebirgler das Momentum klar auf ihrer Seite und legten in dieser Phase den Grundstein für den Erfolg in der Domstadt. Obwohl die Gastgeber das Geschehen in der 2. Hälfte weitgehend ausgeglichen gestalten konnten, gerieten die Toros nicht mehr in Bedrängnis und nahmen zur Freude ihrer rund 2 Dutzend mitgereisten Anhänger die Punkte mit ins Vorgebirge. Stimme von Head-Coach Meik Bassen "Glückwunsch an mein Team zum Sieg und ein großes Dankeschön an alle, die uns hier prima unterstützt haben. Berücksichtigt man, dass wir heute zwei 17 Jahre alte Akteure und vier weitere Spieler der Jahrgänge 1997 und jünger im Einsatz hatten, bin ich mit dem Spielverlauf durchaus zufrieden. Wir werden den Erfolg aber keineswegs überwerten und wissen, dass wir uns im Saisonverlauf steigern müssen, wenn wir uns in der oberen Tabellenhälfte behaupten wollen." Statistik Paul Hörschler (10 Punkte/1 Dreier), Cedrick Bassen, Christopher Nugyen, Henning Bromberg (3/1), Niklas Weise (6), Joel Lukeba, Daniel Bartel (12), Lars Terlecki (8/2), Christoph Molitor (13/2), Richie Muke, Marcus McLaurin (17/3), Miguel Iglesias Fernandez (11) Der Tabellenstand Dank des Auswärtssieges in Köln nimmt die SG Sechtem nach dem 2. Spieltag im Klassement der 2. Regionalliga West weiterhin den 2. Rang ein. Neben den Toros sind nur noch die Zweitvertretungen von ETB Schwarz-Weiß Essen und ART Giants Düsseldorf sowie der aktuelle Tabellenführer TSV Bayer 04 Leverkusen 2 verlustpunktfrei.
mehr 
KOMMENDE VERANSTALTUNGEN