Sag uns, was los ist:

Mit einem furiosen Schlussviertel rissen die Sechtem Toros am 7. Spieltag der Saison 2018/19 in der 2. Regionalliga West das zwischenzeitlich bereits verloren geglaubte Lokalderby bei den ErftBaskets Bad Münstereifel noch aus dem Feuer und kamen zu einem 90:93-Auswärtserfolg in der Kurstadt. Kurz und knapp Die Bornheimer taten sich gegen engagiert auftretende ErftBaskets nach einem ausgeglichenen Anfangsviertel ab der 15. Spielminute zunehmend schwer und gerieten nach dem Seitenwechsel scheinbar vorentscheidend mit 19 Zählern ins Hintertreffen. Als wahrscheinlich niemand in der gut gefüllten Halle noch an ein Comeback der Gäste glaubte, bewiesen diese Moral und kämpften sich mit zuvor häufig vermisster Intensität ins Geschehen zurück. In gleichem Maße wie die Beine und Wurfarme der Kurstädter nun schwerer wurden, schwangen sich die Toros binnen 6 Minuten zu einem 10:23-Run auf und begaben sich schließlich mit einem 90:93-Erfolg auf die Rückfahrt ins Vorgebirge. Stimme von Head-Coach Meik Bassen "Das war heute gleichermaßen an der Seitenlinie wie auf der Tribüne ein Wechselbad der Gefühle. Falls mein Team noch einen Beweis dafür benötigte, dass man ein Basketballspiel nur über gute Defense gewinnt, dann hat sie diesen heute selbst erbracht. Insbesondere in der dritten Periode haben wir alles vermissen lassen, was wir uns vorgenommen hatten und zu unseren Stärken zählt. Erst als wir die Gegenspieler in der Verteidigung wirkungsvoller attackiert haben, kam auch Durchschlagskraft ins Angriffsspiel. Natürlich freuen wir uns über den Sieg, zumal es nun nächste Woche in Bornheim zu einem Spitzenspiel gegen den Tabellenführer TSV Bayer 04 Leverkusen 2 kommt.“ Statistik Paul Hörschler, Stefan Hahn (2 Punkte), Christoph Molitor (16/1 Dreier), Jack Lahr, Henning Bromberg (11/3), Joel Lukeba (4), Lars Terlecki (19/4), Sami Khelifi (3), Arne Tigges (2), Richie Muke (6/2), Marcus McLaurin (20/2), Miguel Iglesias Fernandez (10) Freiwurfquote: 53,3 % (8 von 15) Spielverlauf Die Toros, die auf Daniel Bartel und Center Patrick Höhfeld verzichten mussten, starteten mit einem erfolgreichen Dreipunktwurf von Marcus McLaurin in die Partie. Dennoch war ihr Spiel ähnlich wie das der Hausherren in der Anfangsphase häufig fehlerbelastet, weil es auf beiden Seiten Ballverluste und vergebene Korbversuche zu beklagen gab. Allerdings legten beide Mannschaften zur Mitte des 1. Viertels zunehmend ihre Nervosität ab, so dass sich zunächst eine Auseinandersetzung auf Augenhöhe ergab. Die Distanzschützen der Bornheimer bewiesen dabei ihre Treffsicherheit; fanden doch bereits in den ersten 10 Spielminuten 6 Sechtemer Würfe von jenseits des Perimeters ihr Ziel. Da sich das Team von ErftBaskets-Trainer Philipp Sparwasser davon jedoch allenfalls mäßig beineindrucken ließ und selbst kontinuierlich punktete, entschieden die Gäste den ersten Abschnitt knapp mit 23:24 für sich. Auch zu Beginn der 2. Periode konnte sich keiner der Konkurrenten einen Vorteil erarbeiten. Zwar führte Sechtem nach etwas mehr als 15 Minuten weiterhin hauchdünn mit 35:36, geriet jedoch anschließend zunehmend in Bedrängnis. Weil nun Nicolas Zimmermann mehrfach für die Gastgeber scorte und auch die Dreierschützen der Kurstädter ihre Trefferquote steigerten, ging es zur Freude der zahlreichen Heimfans mit einer 50:45-Führung der ErftBaskets in die Halbzeit. Den deutlich besseren Start nach dem Seitenwechsel verbuchte ebenfalls die Mannschaft aus der Eifel, während die Sechtemer Akteure in der Pause sämtliche Körperspannung eingebüßt zu haben schienen. Jedenfalls wäre dies die naheliegendste Begründung dafür gewesen, dass sich die Toros nun förmlich überrennen ließen und in gerade einmal 180 Sekunden einen 16:0-Run der Hausherren über sich ergehen lassen mussten. So führte Bad Münstereifel nach 26 Minuten bereits vermeintlich vorentscheidend mit 68:49 und bestimmte das Geschehen an beiden Enden des Feldes. Erst in den beiden Schlussminuten des 3. Viertels gelang den Gästen eine geringfügige Schadensbegrenzung, was jedoch nicht verhinderte, dass der finale Abschnitt mit einer 75:62-Führung des Heimteams startete. Dennoch ließ die Körpersprache der Gäste zu Beginn des letzten Viertels erkennen, dass sie sich noch nicht aufgegeben hatten. Mit vorher viel zu selten gezeigter Intensität verbissen sie sich fortan in ihre Defensivarbeit, was sogleich Ballverluste der Gegner und eigene Korberfolge nach Schnellangriffen zur Folge hatte. So lag das Momentum mit einem Male komplett auf Seiten der Bornheimer, die den Rückstand kontinuierlich verkürzten und in der 38. Minute zum 86:86 ausglichen. Nachdem den ErftBaskets in der folgenden Sequenz nur einer von zwei Freiwürfen gelang und Sechtem einen weiteren Turnover der Gastgeber durch Marcus McLaurin zum freien Korbleger nutze, zeichnete sich zum ersten Mal an diesem Abend ein Auswärtssieg ab. Mit Glück und Geschick überstanden die Gäste auch den letzten Angriff der Eifeler, so dass es bei der Schlusssirene einen dem Zustandekommen nach glücklichen 90:93-Derbysieg der Sechtem Toros in Bad Münstereifel zu vermelden gab. Der Tabellenstand Mit diesem Sieg behaupteten die Toros im Klassement der 2. Regionalliga West mit einer Bilanz von 5 Siegen aus 7 Spielen den 3. Rang. Der heutige Gegner aus Bad Münstereifel rangiert aktuell auf Platz 8 der Tabelle. Blick voraus Am kommenden Samstag, 08.12.2018, 18:15 Uhr steht für die Toros vor der Weihnachtsfeier der Basketballabteilung das Heimspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TSV Bayer 04 Leverkusen 2 auf dem Programm. Die Farbenstädter gewannen schon am Freitagabend deutlich mit 89:51 gegen die Zweitvertretung der RheinStars Köln und bauten ihre bisher makellose Bilanz weiter aus. Fotos zum Spiel von Helmut Eversmann Ergebnisse der restlichen Spiele 2\. Regionalliga West 1
mehr 
Sechtem Toros vs. Telekom Baskets Bonn II 87:83 Knapper Heimsieg im Lokalderby Am 6. Spieltag der Saison 2018/19 in der 2. Regionalliga West kamen die Sechtem Toros im Lokalderby gegen die Zweitvertretung der Telekom Baskets Bonn nach einer kampfbetonten und zum Ende spannenden Partie zu einem 87:83-Erfolg und verbuchten damit saisonübergreifend den 11. Heimsieg in Folge. Kurz und knapp Die Toros, die mit der eigenen Jugendmannschaft der Altersklasse U10 eingelaufen waren, mussten auf den verletzten Ex-Bonner Paul Hörschler verzichten; konnten nach überstandener Knieverletzung aber erstmals in dieser Spielzeit wieder auf Center Patrick Höhfeld zurückgreifen. Nach überlegen geführter 1. Spielhälfte und einer starken Anfangsphase im 3. Viertel lagen die Gastgeber scheinbar ungefährdet mit 62:41 in Front. In der Folge verstanden es die Bornheimer jedoch nicht mehr, das Tempo hoch zu halten und ließen die Bundesstädter mit ausgelassenen Wurfchancen und Ballverlusten wieder ins Geschehen finden. Die Besucher in der gut gefüllten Halle kamen so unverhofft in den Genuss einer spannenden Schlussminute, in der die Baskets bis auf 83:81 aufholten. Mit Glück und Geschick überstand Sechtem jedoch auch diese brenzlige Situation und behielt die Punkte im Vorgebirge. Statistik Stefan Hahn (2 Punkte), Christoph Molitor (4/1 Dreier), Arne Tigges (6), Henning Bromberg (6/2), Joel Lukeba, Daniel Bartel (7), Lars Terlecki (19/2), Sami Khelifi (4), Richie Muke (8), Patrick Höhfeld (2), Marcus McLaurin (23/2), Miguel Iglesias Fernandez (6) Der Tabellenstand Mit dem diesem Erfolg behaupteten die Toros im Klassement der 2. Regionalliga West mit einer Bilanz von 4 Siegen aus 6 Spielen den 3. Rang. Die Zweitvertretung der Baskets verbleibt auf Platz 11 in den unteren Tabellenregionen. Blick voraus Als nächste Aufgabe steht für die Toros am Samstag, den 01.12.2018, 19:30 Uhr das Auswärtsspiel bei den ErftBaskets Bad Münstereifel und somit erneut ein Lokalderby auf Programm.
mehr