Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Segen und Prozesssion zur Einweihung

Wegekreuz in Walberberg renoviert

Mit dem restaurierten Wegkreuz an der Ecke zur Bahnhaltestelle Walberberg hat der Ort nun ein neues Schmuckstück.

1863 hatte Bernhard Kalker dieses Kreuz "für die Seelenruhe" seiner Frau Walburga, seiner Tochter Anna Maria und der verstorbenen Familienmitglieder errichtet. Wegen Straßenbauarbeiten wurde das Kreuz umgesetzt und geriet fast in Vergessenheit. Bei Baumfällarbeiten vor ein paar Jahren wurde es beschädigt und nur notdürftig geflickt. Jetzt hat bürgerschaftliches Engagement aus Spenden des gemeindlichen Kirchenkaffees die längst überfällige Renovierung möglich gemacht. Die verwitterten und maroden Teile sind aus dem Stein ausgefräst worden und wurden mit einem speziellen Steinersatzmaterial gefüllt, die abgeblätterten Stellen auf der Vorderseite wurden besonders behandelt und ein neuer Anker eingesetzt. "Dank gilt daher denen, die zwei mal im Monat das Kirchenkaffee der Pfarrei St. Walburga vorbereiten, die vielen Gäste mit Kaffee und immer frischen Plätzchen versorgen und schließlich wieder aufräumen", so Pfarrer Matthias Genster. Dass die Kosten so unerwartet schnell gedeckt werden konnten, ist zudem auf weitere beim Pfarramt eingegangene Spenden und einen Preisnachlass der ausführenden Firma zurückzuführen. Auch die Grünfläche ist von einer ansässigen Gartenbaumschule kostenlos hergerichtet und bepflanzt worden. Aus der unansehnlichen Ecke ist ein Kleinod geworden. Eingesegnet wird das Kreuz am 22. September um 17:45 Uhr. Nach der Einsegnung geht es in Prozession zur Pfarrkirche zur Hl. Messe, es schließt sich ein Umtrunk an. Herzliche Einladung an alle Interessierten.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
19. September 2015, 00:00
Autor
Rautenberg Media Redaktion