Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Interessante Einblicke in die Rheinland Studie

Groß und vielfältig

Duisdorf. Am 8. Juli konnten Besucher die Räumlichkeiten der Rheinland Studie in Duisdorf besichtigen. Am meisten beeindruckt zeigten sich die Interessierten von der Größe und der technologischen Ausstattung.

"Ich hätte nicht gedacht, dass das hier so groß ist. Vorher wusste ich gar nicht richtig worum es bei der Rheinland Studie geht. Jetzt habe ich eine Vorstellung davon, was mich bei den Untersuchungen erwartet und für mich ist klar, dass ich mitmache" sagte einer der begeisterten Besucher, der bereits eingeladen wurde sich aber bislang noch nicht zur Teilnahme entschließen konnte.

Bei herrlichem Sommerwetter war der Zulauf nicht ganz so hoch aber diejenigen die sich die Zeit nahmen, konnten sehen, an welchen Geräten z.B. die Gefäßelastizität oder die Körperzusammensetzung untersucht werden, wie die gesammelten Bioproben im Labor verarbeitet werden oder wie das Gehirn gescannt wird. Die Mitarbeiter und zuständigen Wissenschaftler nahmen sich viel Zeit, um Hintergründe zu erläutern und Fragen zu beantworten.

Nüket Çebi, die die Kommunikation bei der Rheinland Studie verantwortet, zieht eine positive Bilanz: "Mithilfe solcher Veranstaltungen möchten wir den Bewohnern unserer Untersuchungsgebiete unser Vorhaben erlebbar machen. Viele können sich unter Bevölkerungsstudie nichts Konkretes vorstellen. Auch ist Gehirnforschung für viele realitätsfern. Das möchten wir ändern. Im Endeffekt geht es um unser aller Gesundheit und wir haben die Chance diese gemeinsam zu gestalten."

Wer sich für die bunten Bilder an den Wänden interessierte, konnte zudem an einem Rundgang mit dem Künstler Frans Huisman teilnehmen.

Für die Rheinland Studie entwickelte er ein Bildkonzept, das Motive aus den durchgeführten Untersuchungen mit Bildern aus der menschlichen Umgebung kombiniert. Das Resultat sind farbenfrohe Strukturen und Muster, die neugierig machen und erstaunliche Parallelen zwischen dem Innersten der Menschen und der äußeren Umwelt zutage befördern.

Die Rheinland Studie ist eine der weltweit größten und innovativsten Gesundheitsstudien. Sie wird vom Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e.V. (DZNE) durchgeführt und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie dem Land NRW gefördert. In der Studie wird untersucht welche Schutz- und Risikofaktoren die Gesundheit von Erwachsenen über die Lebensspanne bis ins hohe Alter beeinflussen. An bis zu 30.000 Teilnehmern wird über mehrere Jahrzehnte hinweg das Zusammenspiel von Erbfaktoren, Lebenswandel und Umwelteinflüssen sowie deren Auswirkung auf die Gesundheit der Menschen untersucht.

Mehr zur Rheinland Studie erfahren Sie unter http://www.rheinland-studie.de

CSH

Unter den Besuchern war auch die Bundestagsabgeordnte Claudia Lücking-Michel

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
22. Juli 2017, 00:00
Autor