Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Happy End des Uedorfer Jubiläumsjahres

Happy End des Uedorfer Jubiläumsjahres

875 Jahre urkundliche Ersterwähnung - Jubiläumsfest, Ortsführungen und umfangreiche Dokumentation

Uedorf. "Wir vom Ortsausschuss sind sehr zufrieden mit den erfolgreichen Aktivitäten anlässlich des Festjahres zur 875-jährigen urkundlichen Ersterwähnung unsers Dorfes. Mit einer solch guten Resonanz hatten wir im Vorhinein nicht gerechnet." Bernd Marx, in Doppeleigenschaft Vorsitzender des Uedorfer Ortsausschusses (OAS) und Ortsvorsteher, zeigte sich in seinem Resümee darüber hinaus beeindruckt davon, "dass nicht nur Neubürger sich für ihre neue Heimat interessierten, sondern dass auch viele Ur-Uedorfer ebenso dabei waren wie viele andere Gäste aus dem Bornheimer Stadtgebiet und der Region." Marx dankte den drei Uedorfer Vereinen, nämlich dem TTC, dem Turn- und Gymnastikbund und dem OAS, herzlich für ihr unermüdliches Engagement gerade auch in der Vorbereitung und Durchführung der Jubiläumsaktivitäten.

Hauptveranstaltung war sicherlich das große Jubiläumsfest im Sommer, an dem auch der Uedorfer Meilenstein verliehen wurde - und zwar an Winfried Regh, der sich intensiv um die Betreuung der Hundebeutelstationen, der sogenannten Dog Stations, im Ort kümmert und die dabei anfallenden Kosten selbst trägt, jährlich immerhin rund 250,00 Euro für 12.000 Kotbeutel. Bornheims Bürgermeister Wolfang Henseler gratulierte mit den Worten: "Uedorf ist zwar der kleinste Stadtteil, aber der Ideenreichtum, das Engagement und die Aktivitäten seiner Bürger und insbesondere des Ortsausschusses sind beispielgebend. Davon zeugen auch die hohen Auszeichnungen, die Uedorf in den letzten Jahren immer wieder beim Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" erhalten hat:" Eigentlich sei Uedorf, das 1143 Oclichtorph hieß, viel älter als die urkundlich belegten 875 Jahre, denn schon die Römer hätten zahlreiche Spuren hinterlassen. "Deshalb müsste man heute wohl schon 2.000 Jahre Uedorf feiern. Auf jeden Fall wünsche ich dem Rheinort und seinen Einwohnern, dass es mindestens noch 1.000 Jahre so erfolgreich weitergeht", so der Bürgermeister weiter in seinem Grußwort. Parallel zur Veranstaltung fand an diesem Tag im ganzen Ort der Garagenflohmarkt statt. Gut angenommen wurden auch die insgesamt drei ortshistorischen Rundgänge, bei denen der Dersdorfer Heimatforscher Achim Bursch den Teilnehmern viel Wissenswertes an Ort und Stelle vermitteln konnte. Gleich zu Jahresbeginn hatten die Uedorfer das Jubiläum zum Anlass genommen, mit einer großen Gruppe und einem eigenen Wagen am Hersel-Uedorfer Karnevalszug dieses historische Datum zu feiern.

Wer keine Gelegenheit hatte, an den Jubiläumsaktivitäten teilnehmen zu können, oder einfach nur mehr über Uedorf wissen möchte, für den ist die umfangreiche Festschrift das geeignete Medium. Reich bebildert ist dort viel Wissenswertes über die Ortsgeschichte, die Sehenswürdigkeiten, die Vereine, die Verbundschule und vieles mehr systematisch aufbereitet rezipierbar. Darüber hinaus bietet die Website http://www.uedorf.de

neben Hintergrundinformationen stets aktuelle Neuigkeiten aus Uedorf. (WDK)

Ort
Veröffentlicht
26. Oktober 2018, 04:25
Autor