Sag uns, was los ist:

Schützenfest Borgentreich 2019 Die St.-Sebastian-Schützenbruderschaft Borgentreich von 1502 e. V. feiert traditionell am Pfingstwochenende ihr Fest des Jahres. Das Schützenfest steht in diesem Jahr unter der Regentschaft von Michael und Heike Bartoldus. Eine Woche vor Pfingsten sollte beim Königsschießen ein Nachfolger für den noch amtierenden König Christopher Brand ermittelt werden. Jeder Schütze konnte beim Schießen auf den Königsschießstand in der Schützenhalle sein Können unter Beweis stellen. Es galt mit 2 Schuss auf die Königsscheibe die höchste Ringzahl zu erreichen. Mit dem 128. Schuss, und einem Trefferbild von 24 Ringen, sicherte sich Metzgermeister Michael Bartoldus die Königswürde. Ihm zu Seite steht seine Ehefrau Heike. Der Hofstaat Dem Hofstaat gehören Ferdi und Monika Stamm, Hansi und Diana Buthe, Patrick Weber und Britta Nolte, Markus Kremper und Anja Kösters, Martin und Diana Gottlob, Thorsten und Corinna Koch, Hubertus und Eva Geilhorn, Joseph und Beatrice Gievers, Roland Dierkes und Antonia Bannenberg, Volker und Silvia Butterwegge, Jörg und Karin Ernst, Torben und Anke Stratenschulte sowie Christoph und Anja Ernst an. Die Prinzen Bereits an Christi Himmelfahrt, beim Event-Tag der Abteilungen der Schützenbruderschaft, wurden die treffsichersten Schützen unter den Schülern und Jugendlichen ermittelt. Das Prinzenschießen findet jedes Jahr im Schießkeller an der Schützenhalle statt. Die Schülerprinzenschießen (12-15 Jahre) und Jugendprinzen (16-24 Jahre) wurden im Luftgewehrschießen ausgeschossen. Die Schülerprinzenwürde errang Kevin Million, bei den Prinzen setzte sich Yvonne Brilon durch. Außerdem konnte sich der scheidende Schülerprinz Titian Gievers im vergangen Jahr auf Bezirksebene durchsetzten, und ist als Bezirksschülerprinz weiter in den Reihen der Jungschützen vertreten. Mit dem Ständchen bringen am Freitag, dem 7. Juni durch den Musikverein Borgentreich und der Lanzenkompanie unter Führung von Oberleutnant Rüdiger Kröhn begann das eigentliche Fest. Am Samstag, dem 8. Juni, traten die Schützen am Königshaus im Burgfeld an, um das Königspaar und seinen Hofstaat sowie die Prinzen zum festlichen Gottesdienst in die St. Johannes Baptist Pfarrkirche zu geleiten. Im Anschluss zogen die Schützen vom Orgelmuseum zur Schützenhalle, wo der Festabend mit Kommers, Ehrungen und anschließenden Festball eröffnet wurde. Der erste Festtag begann am Sonntag den 9. Juli mit dem Weckruf "Freut euch des Lebens…" durch den Musikverein Borgentreich. Bei strahlendem Sonnenschein war der imposante Umzug der Höhepunkt des viertägigen Schützenfestes. Oberst Andreas Muhs und Adjutant Jens Weber führten hoch zu Ross das Bataillon mit über 700 Schützen und Musikern an. Das Königspaar Michael und Heike Bartoldus konnten den Festumzug mit der Fahrt in der Königskutsche durch die mit Fahnen geschmückte Orgelstadt genießen. Musikalisch wurde der Festzug von den Musikvereinen aus Borgentreich und Bühne sowie dem Spielmannzügen Eberschütz und Manrode begleitet. Einen kurzen Halt nahm der Festzug am Orgelmuseum. Dort richteten sich Schützenpräses Werner Lütkefend, Pfarrer Kai-Uwe Schröter sowie Ortsvorsteher Werner Dürdoth mit Ihren Grußworten an das Schützenvolk. Am Festabend in der Schützenhalle spielte wie am Vorabend die Band " LIVE" zum Tanz. Montag, den 10. Juli begann das Schützenfest mit der Schützenmesse sowie dem Marsch zum Ehrenmal auf dem Lehmberg. Mit dem Niederlegen eines Kranzes wurde den Opfern von Krieg, Gewaltherrschaft und Naturkatastrophen gedacht. Am Nachmittag traten die Schützen nochmals am Orgelmuseum an, um das Kinderkönigspaar Levi-Elias Lücke und Stella Battaglia samt Hofstaat am katholischen Pfarrheim abzuholen. Der Umzug führte anschließend zur Schützenhalle, wo im Anschluss auch die Kinderpolonaise stattfand. Kinderhofstaat Ebenfalls beim Königschießen wurden die jüngsten Regenten ermittelt. Direkt neben dem Königsschießstand fand für die Kinder das Kinderkönigschießen mit der Kinderarmbrust statt. Amtierendes Kinderkönigspaar sind Levi-Elias Lücke und Stella Battaglia. Dem Kinderhofstaat gehören an: Ben Blome und Franziska Wegener, Jannik Arendes und Lina Tabaka, Marc Striewe und Pauline Gievers, Lukas Lücke und Antonia Lages, Daimien Arbeiter und Emma Backhaus, Lennard Otto und Mathilda Otto, Dario Battaglia und Johanna Stork sowie Finn-Maurice Richter und Amilia Dewenter. Ehrungen Brudermeisterin Maria Müller konnte wieder zahlreiche Ehrungen vornehmen. Ein Dank galt dem Königspaar des Vorjahres Christopher Brand und Karin Arendes. Sowie den Jubelköniginnen Margret Kloidt (40 Jahre) und Angela Arendes (50 Jahre), denen bereits vorab ein Blumenstrauß überreicht wurde. Für das 25-jährige Königsjubiläum wurde Dietmar Hüskens mit dem Jubelkönigsorden ausgezeichnet. Seiner Ehefrau Gaby erhielt eine Ehrenvase. Aus den Händen der stellvertretenden Diözesanjungschützenmeisterin Juliane Bogedain erhielt Florian Sökefeld den Diözesanverdienstorden der Jugend in Bronze. Florian Sökefeld ist aktives Mitglied der Lanzenkompanie und jährlich an der Tannenbaumsammelaktion sowie an der Durchführung des Osterfeuers beteiligt. Aus den Reihen der Fahnenschwenker erhielt Ronja Cajka den Fahnenschwenkerverdienstorden in Bronze. Sie ist aktive Fahnenschwenkerin, Wertungsrichterin sowie Trainerin, außerdem führt Sie seit 2018 die Fahnenschwenker als Obfrau an. Überreicht wurde die Auszeichnung von Ihrer Schwester, der Bezirksfahnenschwenkermeisterin, Anna-Lena Cajka. Weitere Ehrungen nahm Bezirksbundesmeister Matthias Gockeln vor. Für stetiges Engagement in den Abteilungen der Bruderschaft konnte er Reinhard Laqua das Silberne Verdienstkreuz, und Karin Riepe das Silberne Verdienstkreuz für Frauen verleihen. Mit dem Sankt-Sebastianus-Ehrenkreuz wurden zwei besondere Schützenbrüder ausgezeichnet. Manfred Friebe und Friedhelm Aufenanger haben sich über Jahrzehnte um die Schützenideale "Glaube, Sitte und Heimat" verdient gemacht. Manfred Friebe ist seit 1971 Mitglied der Schützenbruderschaft, bereits 1995 wurde er mit dem Silbernen Verdienstkreuz und 2003 mit dem Hohen Bruderschaftsorden ausgezeichnet. 1978 wurde er zum Leutnant der 2. Kompanie gewählt, von 1984 bis 1996 war er Fahnenbegleiter und anschließend bis 2014 Fähnrich der 2. Kompanie. Somit gehörte Manfred Friebe 40 Jahre dem Vorstand an. Friedhelm Aufenanger ist seit 1973 Mitglied der St.-Sebastian-Schützenbruderschaft. 1984 wurde er zum Fähnrich der 2. Kompanie gewählt. Von 1996 bis 2008 war er Oberleutnant, und weitere 10 Jahre führte er die zweite Kompanie als Hauptmann an. 1986 errang er die Königswürde und wurde im selben Jahr Bezirkskönig. Friedhelm Aufenanger wurde 1987 mit dem Silbernen Verdienstkreuz und 2000 mit dem Hohen Bruderschaftsorden ausgezeichnet.
mehr