Sag uns, was los ist:

Gemeinsam laufen gegen den Hunger in der Welt

whatsapp shareWhatsApp

Gemeinsam laufen gegen den Hunger in der Welt

Duisdorfer Renn-Esel wieder erfolgreich beim ZeroHungerRun

Duisdorf. Ganz schön sportlich, die Duisdorfer. Und schnell. Besonders die Duisdorfer Renn-Esel. Die Gruppe Laufbegeisterter nimmt regelmäßig an Bonner Laufevents teil. Jetzt stand wieder der ZeroHungerRun auf dem Plan. Dieses Event wurde von der Welthungerhilfe unter dem Motto "Laufen gegen den Hunger" zum vierten Mal in Bonn organisiert.

Mit vier Teilnehmern war die Gruppe der Duisdorfer Renn-Esel dieses Mal recht überschaubar, dafür aber umso motivierter Der Himmel war zwar grau, die Stimmung im Rheinauenpark aber riesig. Dank tatkräftiger Unterstützung des Ortsfestausschusses Duisdorf und eines großzügigen Sponsors war auch ein einheitliches Outfit gesichert. Die Duisdorfer Renn-Esel traten in sportlichem Rot an und waren nicht nur deshalb unübersehbar.

Los ging es in drei Läufen vor dem Japanischen Garten. Als erstes gingen Kids bis sieben Jahre an den Start. Auf sie wartete eine Strecke von 400 Metern. Es folgte die größte Gruppe der 5-Kilometer-Läufer, ganz sportliche wagten sich dann auf die 10-Kilometer-Strecke. In der Rheinaue war die Stimmung groß. Obwohl die Spitzenläufer ausgezeichnete Zeiten erzielten, handelt es sich überwiegend um ein familiäres Event, bei dem der Spaß an der Bewegung deutlich im Vordergrund steht. Und die Zahl derjenigen, die daran Freude haben, steigt ständig. Waren es im letzten Jahr rund 1.700 Läufer, gingen dieses Mal 2.140 an den Start.

Darunter war auch einiges an Prominenz. Stephan Unkelbach von Radio Bonn/Rhein-Sieg moderierte. Den Startschuss feuerte Schauspielerin Gesine Cukrowski ab. Unter den Läufern war auch Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan, aus dem Showgeschäft waren Schauspielerin Liz Baffoe und Comedian Klaus-Jürgen Deuser dabei.

Und dann ging es quer durch die Rheinaue. Die Renn-Esel schlugen sich bravoröus. Mit einer guten Teamwertung erreichten sie das Ziel. Und das wichtigste: sie hatten eine Menge Spaß dabei.

Als Gewinner geht auch die Welthungerhilfe aus diesem Event hervor. Satte 50.000 Euro betrug das Spendenaufkommen, rund 10.000 Euro mehr als im Vorjahr. Damit hat sich diese Veranstaltung in den wenigen Jahren ihres Bestehens bereits zu einem führenden Laufevent in der Region entwickelt. Und weil es so schön war, haben die Organisatoren schon jetzt eine Fortsetzung im nächsten Jahr versprochen. Da sind die Duisdorfer Renn-Esel wieder mit dabei. Garantiert. Wer Interesse hat, ebenfalls teilzunehmen, kann sich jetzt schon melden unter csh-info@onlinehome.de.

Die Duisdorfer Renn-Esel freuen sich über jeden, der mitmacht. CSH

Ort
Veröffentlicht
08. November 2019, 08:29
Autor
whatsapp shareWhatsApp