Sag uns, was los ist:

Musik in der Uniklinik MUTE - Musik und Teilhabe Die junge Pianistin Ani Ter Martirosyan aus Armenien musizierte zwischen den Jahren auf Stationen der Orthopädie des Universitätsklinikums Bonn. Mit Bach, Mozart, Beethoven, Chopin und Schumann erfreute sie Patienten, Pfleger und Ärzte. Zum Abschluss sangen alle gemeinsam deutsche und englische Weihnachtslieder. Große Freude in allen Zimmern! Mehr zum Thema: MUTE steht für Musik und Teilhabe. Im Englischen bedeutet es "still". Um Beethoven wurde es still, als sich seine Taubheit mehr und mehr durchsetzte. Immer weniger und immer schwieriger konnte er an gesellschaftlichen Prozessen teilnehmen. Trotzdem schuf er in dieser Periode Werke, die zu den beeindruckendsten seines Oeuvres zählen. Mit dem Projekt MUTE realisiert die Beethoven Academy Teilhabe von Menschen mit verschiedenen Hintergründen: durch, mit und bei Musik. Ein "Ständchen" am Krankenbett oder die Begegnung mit Musik bei besonderen Konzerten garantieren dabei Zugänge zu neuen oder zu verlorenen gegangenen Sphären. Ani Ter-Martirosyan wurde in Armenien geboren. Mit sechs Jahren begann sie Klavierunterricht zu nehmen, und später fand Sie noch zur Orgel. Mit der Begeisterung einer jungen Pianistin hat sie, noch in ihrer Heimat, intensiv wichtige Erfahrungen durch Konzerte und Wettbewerbe neben dem Studium gesammelt und sich so auf eine weitere professionelle Entwicklung im Ausland vorbereitet. Von 2010 - 2015 studierte sie Klavier an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln bei Prof. Pavel Gililov und Prof. Jacob Leuschner. Seit 2015 studiert Sie an der Musikhochschule in Düsseldorf bei Prof. Barbara Szczepanska. 2016 -2017 vertiefte Sie ihre musikalischen Fertigkeiten am Conservatorio di Musica "Santa Cecillia di Roma" in Rom als Korrepetitorin. Sie erhielt dort die einzigartige Gelegenheit an historischen Instrumenten wie dem Cembalo und Hammerklavier zu spielen und historische Instrumente zu begleiten. Zurzeit korrepetiert Sie an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf.
mehr