Sag uns, was los ist:

(ots) /- In den Abendstunden des 23.01.2019 wurde ein mutmaßlicher Ladendieb in einem Bekleidungsgeschäft auf der Poststraße in der Bonner City vorläufig festgenommen ein möglicher Komplize floh zuvor aus dem Laden: Gegen 19:30 Uhr betrat der 22-Jährige zeitversetzt zu einem noch unbekannten Begleiter den Verkaufsraum des Geschäftes. Kurze Zeit später vernahmen Angestellte des Geschäftes ein auffälliges Geräusch aus dem Bereich einer Umkleidekabine. Als die Mitarbeiter diesem Geräusch nachgingen, verließ einer der beiden verdächtigen Personen die Kabine und ging auch aus dem Laden - hierbei löste eine Diebstahlsicherung Alarm aus. Ein Mitarbeiter sprach ihn daraufhin vor dem Geschäft an - der Unbekannte lief daraufhin in Richtung Gangolfstraße davon. Ein Passant, der sich aufgrund der "Haltet den Dieb-Rufe" aufmerksam geworden war, stellte sich in den Weg des Flüchtenden und versuchte ihn festzuhalten. Der mutmaßliche Dieb riss sich jedoch los - der Zeuge stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu, die von der Besatzung eines Rettungswagens versorgt wurden. Die Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen führten bislang nicht zur Festnahme des flüchtigen Mannes, zu dem derzeit folgende Beschreibungsmerkmale vorliegen: ca. 30 Jahre alt ca. 175-180cm groß leichter Bauchansatz kurzes braunes dünnes Haar kein Bart Tattoo "K" auf linker Hand helle Jeans blaue Sportschuhe mit weißen Streifen Der mutmaßliche Begleiter des Flüchtigen wurde unterdessen in dem Geschäft bei dem Versuch, Kleidung zu entwenden, beobachtet und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Die Polizisten nahmen den 22-Jährigen, der der Polizei auf dem Gebiet der Eigentumskriminalität bekannt ist, vorläufig fest und brachten ihn in das Polizeigewahrsam. Das zuständige KK 36 hat die weitergehenden Ermittlungen zu dem Fall übernommen. Zeugen, die Angaben zum aktuellen Aufenthaltsort / zu Identität des flüchtigen Mannes machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0228-150 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.
mehr 
(ots) /- Ein Körperverletzungsdelikt im Bereich der Bonner Nordstadt führte in der Nacht zum 05.08.2018 zu einem Großeinsatz der Bonner Polizei: Gegen 03:15 Uhr meldeten mehrere Anrufer bei der Bonner Polizei eine Schlägerei zwischen mehreren Personen im Bereich der Franzstraße. Die kurze Zeit später eintreffenden Funkstreifenwagen stellten zunächst fünf beteiligte Personen fest. Nach den ersten Feststellungen hatten drei Männer im Alter von 25, 35 und 37 Jahren auf der Straße zwei Männer im Alter von 26 und 29 Jahren attackiert und verletzt. Die beiden Verletzten wurden vor Ort von der Besatzung eines Rettungswagens versorgt. Die drei Beschuldigten waren nach den bisherigen Ermittlungen bereits zuvor aufgrund ihres aggressiven Verhaltens aufgefallen. Zu dem Fall erstatteten die Beamten Strafanzeige wegen Körperverletzung. Rund um das polizeiliche Einsatzgeschehen hielt sich eine Vielzahl von Personen auf - unvermittelt wurden dann aus der nicht beteiligten Personengruppe mehrere Glasflaschen in Richtung der Polizisten geworfen. Eine der Glasflaschen traf eine Polizistin am Fuß und verletzte sie leicht. Eine weitere geworfene Fasche zerplatze auf der Fahrbahn - durch die Glassplitter wurde ein 21-jähriger Unbeteiligter an einem Auge schwer verletzt. Er wurde nach erfolgter Versorgung vor Ort mit einem Rettungstransportwagen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Im Zusammenhang mit den Flaschenwürfen konnten bislang keine Tatverdächtigen identifiziert werden - die Polizisten legten hierzu Strafanzeige wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs vor. In dem Zeitraum bis gegen 04:15 Uhr wurden die polizeilichen Einsatzkräfte im Bereich der Franzstraße in drei weiteren Fällen körperlich attackiert: Ein 23-Jähriger, der zunächst mit einem Handy das Einsatzgeschehen filmte, wurde von den Polizisten angesprochen und um seinen Ausweis zur Feststellung der Identität gebeten. Nachdem er daraufhin in Richtung der Beamten schlug und die Einsatzkräfte auch mehrfach beleidigte, setzten die Polizisten Pfefferspray ein und fixierten den alkoholisierten 23-Jährigen. Ein 25-Jähriger mischte sich in eine polizeiliche Maßnahme ein und schlug einen der Beamten mit der Faust ins Gesicht - der Polizist wurde hierbei leicht verletzt. Der 25-Jährige wurde daraufhin fixiert und zur Feststellung seiner Identität auf die Polizeiwache verbracht. In einer weiteren Situation versuchte ein 24-Jähriger, einen eingesetzten Polizisten durch das Ergreifen seines Unterarmes an seinem Einsatz zu hindern - der 24-Jährige wurde daraufhin ebenfalls fixiert und zur Feststellung seiner Identität auf eine Wache verbracht. Für die drei geschilderten Fälle legten die Einsatzkräfte Strafanzeigen gegen die Beschuldigten vor. Nach gut einer Stunde hatte sich die Lage vor Ort beruhigt - die Polizeikräfte waren bis dahin mit mehr als 10 Streifenwagen vor Ort. Das zuständige Kriminalkommissariat 36 hat die Ermittlungen zu den geschilderten Fällen übernommen. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0228-150 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.
mehr