Sag uns, was los ist:

(ots) /- Bei anhaltend guter Wetterlage registrierten die Einsatzkräfte am zweiten Kirmestag ab den späteren Nachmittagsstunden ein erwartet hohes Besucherinteresse. Aufgrund der zeitweise sehr hohen Besucherdichte griff der Ordnungsaußendienst unter Einbindung von Sicherheitsdiensten und Polizeikräften auch an mehreren Stellen ein. Die Besucherströme konnten in diesen Situationen durch kurzfristige Ableitungen und Absperrungen jeweils beruhigt werden - es kam kein Besucher zu Schaden. Auch am zweiten Jahrmarkttag koordinierte die eigens eingerichtete Einsatzzentrale von Polizei und Ordnungsaußendienst die gemeinsamen Streifen von Polizei und Ordnungsaußendienst auf dem großflächigen Marktgelände. "Die kurzen Wege und die ausgesprochen gute Kommunikation und Zusammenarbeit mit den Kollegen des Ordnungsaußendienstes, der Feuerwehr und den Rettungsdiensten haben sich in den intensiveren Einsatzphasen auf dem Marktgelände wieder sehr bewährt - gemeinsam konnten wir jede Einsatzlage auch wieder entspannen", erklärte EPHK Gerd Peter als polizeilicher Einsatzleiter. "Unsere Streifen haben einen wirklich guten und freundlichen Kontakt zu den Besuchern und können mit kleineren Unterstützungen und Hinweisen oftmals auch schnell helfen. Gegen mögliche Unruhestifter schreiten wir auch weiterhin frühzeitig ein und führen insbesondere auch bei aggressivem Verhalten einzelner Personen klare Ansprachen durch", führt Gerd Peter weiter aus. Zwei kleine Kinder konnten, nachdem sie kurzzeitig "außer Kontrolle" geraten waren, schnell wieder den beruhigten Eltern übergeben werden. Viele Eltern nutzen das Angebot, ihre Kleinen zu Beginn des Kirmesbesuches mit einem angebotenen Armband auszustatten, auf dem sich neben dem Namen auch eine aktuelle Erreichbarkeit befindet. Im Laufe des Einsatzgeschehens auf dem Jahrmarkt, das bis etwa 05:00 Uhr andauerte, sprach die Polizei 22 Platzverweise aus - 9 Personen wurden aus unterschiedlichen Anlässen vorübergehend in Gewahrsam genommen. In 16 Fällen kam es zu Körperverletzungsdelikten, die - auch durch das Einschreiten der Einsatzkräfte - zumeist glimpflich ausgingen. Eine Polizeibeamtin wurde bei einer Widerstandshandlung leicht verletzt. An den ersten beiden Tagen wurden insgesamt 6 Diebstahlsdelikte angezeigt. In den frühen Abendstunden wurde ein Sexualdelikt angezeigt. Eine 13-Jährige zeigte hierbei an, dass sie von einer ihr unbekannten Person auf dem Gelände unsittlich berührt worden war. Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen überprüften die Einsatzkräfte auch einen möglichen Tatverdächtigen, der unter anderem auch erkennungsdienstlich behandelt wurde. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen zu dem Fall dauern weiter an. Insgesamt überprüften die Streifen am zweiten Markttag 49 Personen im Bereich des Geländes. Ordnungsaußendienst und Polizei schleppten an den ersten beiden Jahrmarkttagen insgesamt 25 Pkw ab. Mehrere Kradfahrer der Polizei sorgten wieder dafür, dass sich Rückstaus und kleinere Verkehrsstörungen schnell wieder auflösen konnten. In den frühen Morgenstunden beruhigte sich das Einsatzgeschehen aufgrund der starken Abwanderung der Besucher spürbar.
mehr