Sag uns, was los ist:

(ots) /- Umfangreiche Aktivitäten einer seit dem Jahresbeginn beim Bonner Rauschgiftkommissariat (KK33) etablierten Ermittlungsgruppe hatten Erfolg: Umfängliche Ermittlungen führten nunmehr neben der Festnahme von drei Beschuldigten auch zur Beschlagnahme harten Drogen, Bargeld, Kommunikationsmitteln und weiteren Asservaten (siehe beigefügtes Foto). Die Fahnder führten seit Jahresbeginn ein verdecktes Verfahren gegen eine Tätergruppe, die im Verdacht steht, harte Drogen wie Kokain und Heroin in nicht unerheblichen Mengen in die Bundesrepublik eingeführt und mit entsprechenden Gewinnspannen weiter verkauft zu haben. Die in Bonn-Tannenbusch ansässige Gruppierung ist nach dem aktuellen Sachstand auch für die "Lieferung" der in Tannenbusch veräußerten harten Drogen verantwortlich. Am 23.05.2018 wurden unter Einsatz einer Kölner Spezialeinheit der mutmaßlich bewaffnete Haupttäter (32), gegen den bereits auf Antrag der Bonner Staatsanwaltschaft ein Haftbefehl erwirkt worden war, zwei weitere Mitglieder der Tätergruppierung (29 und 43) und die Ehefrau des mutmaßlichen Hauptverdächtigen (26) vorläufig festgenommen. Neben ca. 4.500 Euro Bargeld, Smartphones, Tablets und gefährlichen Gegenständen wurden über 500 Gramm Heroin und Kokain sowie Marihuana und Amphetamin sichergestellt. Weiterhin konnten hochpreisige Artikel sichergestellt werden, die möglicherweise aus Straftaten der Eigentumskriminalität stammen. Die Fahnder gleichen im Zuge der andauernden Ermittlungen auch bereits gewonnene Erkenntnisse im Zusammenhang mit dem groß angelegten Festnahme- und Durchsuchungseinsatzes in Bonn-Tannenbusch vom 08.05.2018 ab. Darüber hinaus werden in Abstimmung mit der Bonner Staatsanwaltschaft auch mögliche vermögensabschöpfende Maßnahmen von der zuständigen Fachdienststelle geprüft.
mehr 
KOMMENDE VERANSTALTUNGEN
In dieser Kategorie sind noch keine Veranstaltungen vorhanden. Lege jetzt eine VERANSTALTUNG an.