Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Bonner Polizei nahm fünf per Haftbefehl gesuchte Straftäter fest

whatsapp shareWhatsApp

(ots) - Gleich fünf gesuchte Straftäter nahm die Polizei am

Mittwoch im Bonner Stadtgebiet fest.

Den Anfang machte ein 38-Jähriger in Bonn-Kessenich.

Bezirksdienstbeamte suchten den Mann gegen 08:30 Uhr an seiner

Wohnanschrift auf. Wegen Betruges war er zu rund 1900 Euro Geldstrafe

oder einer zweieinhalbmonatigen Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt

worden. Da der Mann die geforderte Geldstrafe nicht zahlen konnte,

nahmen die Beamten ihn fest und brachten ihn in eine

Justizvollzugsanstalt.

Dort endete der Mittwochmorgen auch für einen 21-Jährigen, den

Polizeibeamte der City-Wache gegen 09:30 Uhr in Bonn-Dransdorf

kontrollierten. Schnell stellte sich heraus, dass der Mann wegen

schweren Diebstahls noch eine achtmonatige Haftstrafe zu verbüßen

hatte. Daraufhin nahmen die Polizisten ihn fest und überstellten ihn

der Justiz.

Zur gleichen Zeit nahmen Zivilfahnder der Kriminalpolizei einen

32-Jährigen in seiner Wohnung in der Bonner Nordstadt fest. Er wurde

wegen Diebstahls per Haftbefehl gesucht. Die Beamten brachten den

Mann in die Justizvollzugsanstalt. Dort trat er seine zehnmonatige

Freiheitsstrafe an.

Ebenfalls wegen Diebstahls wurde ein 34-Jähriger gesucht, den

Zivilfahnder gegen 10:30 Uhr in seiner Wohnung in der Bonner

Weststadt fassten. Der Mann hatte noch eine rund dreimonatige

Restfreiheitsstrafe zu verbüßen. Auch er wurde der Justiz überstellt.

Auf einem Parkplatz in Bonn-Castell nahm eine Zivilstreife der

Polizei am Nachmittag, gegen 16:50 Uhr, einen gesuchten 20-Jährigen

fest. Er war wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte zu 160

Euro Geldstrafe oder einer rund einmonatigen Ersatzfreiheitsstrafe

verurteilt worden. Da der Mann den geforderten Geldbetrag nicht

aufbringen konnte, wurde er in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Bei seiner Kontrolle fanden die Polizisten ein Navigationsgerät auf,

zu dessen Herkunft der 20-Jährige keine schlüssigen Angaben machen

konnte. Da der Verdacht besteht, dass es sich um Diebesgut handeln

könnte, wurde das Gerät sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Ort
Veröffentlicht
08. Juli 2010, 09:40
Autor
whatsapp shareWhatsApp