Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Beethovenfans feiern Polizeiorchester in Bonn - Polizeipräsident Albers dankt für Spenden zugunsten der Stiftung Polizeiseelsorge

(ots) - Lang anhaltenden Applaus erntete das

Landespolizeiorchester am Mittwochabend, dem 22.09.2010 im Bonner

Polizeipräsidium.

Unter der Leitung des renommierten Dirigenten Scott Lawton boten

die zehn Musiker des Harmonieensembles Meisterwerke von Mozart,

Beethoven, Orff und Gershwin.

Auf dem Programm stand das "Rondino” aus Beethovens Bonner Zeit,

sowie auch große Querschnitte aus Gershwins "Porgy and Bess” und

Orffs "Carmina Burana”.

Von Mozart erklangen der erste Satz aus der Linz-Sinfonie und die

himmlische Adagio aus der Es-Dur Serenade. Erst nach der Zugabe von

Strauss' "Pizzicato-Polka” durften die Musiker nach Hause gehen.

Der Einladung zu diesem Benefizkonzert bei freiem Eintritt waren

rund 190 Beethovenfans gefolgt, die ihre Dankbarkeit mit Spenden zum

Ausdruck brachten.

Polizeipräsident Wolfgang Albers fühlte sich schließlich doppelt

beschenkt: rund 1500 Euro landeten im Klingelbeutel für die Stiftung

Polizeiseelsorge. Darunter auch die gesamten Einnahmen des

Gastronomen Müslim Balaban, der die Konzertgäste mit Speisen und

Getränke aus seinem Restaurant "Opera" verwöhnte.

Unabhängige Polizeiseelsorge begleitet Polizisten

Die Stiftung Polizeiseelsorge wurde 2004 von der evangelischen

Kirche im Rheinland gegründet. Sie will die Träger des staatlichen

Gewaltmonopols, die Polizeibeamtinnen und -beamten des Landes,

solidarisch, aber auch kritisch unterstützen und begleiten.

Mit Seminaren und Fortbildungsveranstaltungen sowie persönlichen

Gesprächen und individueller Beratung will sie darauf einwirken, dass

die Achtung vor dem Leben, der Freiheit und der Würde des Menschen

unter dem enormen Druck und der Fülle der schlechten Erfahrungen des

täglichen Dienstes nicht verloren geht.

Ihre seelsorgerische Tätigkeit setzt bereits in der Aus- und

Fortbildung mit berufsethischen Schulungen an und begleitet die

Polizeibeamten auch in ihrem Alltag, insbesondere bei belastenden

Einsätzen und in Notfällen, etwa bei Suizidgefahr.

In ihrem Wirken ist die Polizeiseelsorge eigenständig und

unabhängig von den innerbehördlichen Strukturen der Polizei. Den

Vorsitz des Stiftungsrates führt Landeskirchenrätin Katja Wäller.

Alle natürlichen und juristischen Personen, die die

Polizeiseelsorge fördern wollen, können durch Zustiftungen,

Einbringung von Stiftungsfonds, Vermächtnissen und Spenden diese

Stiftung unterstützen.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter

"http://www.stiftung-polizeiseelsorge.de

Ort
Veröffentlicht
27. September 2010, 09:48
Autor
Unserort Redaktion