Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Neuer Boden für die Turnhalle in Schwarzrheindorf

Volksbank hilft mit einer Spende

Schwarzrheindorf. Die Turn- und Sportvereinigung Bonn rrh. (TSV) ist der mitgliederstärkste Verein auf der "Schäl Sick". In 20 Abteilungen tummeln sich etwa 2000 Mitglieder und betreiben dort ihren Sport. Tradition und ein familiäres Umfeld sind den Vereinsverantwortlichen sehr wichtig.

Die TSV ist das Ergebnis einer Fusion des Turnvereins Schwarz- und Vilich-Rheindorf mit dem Turnverein Beuel im Jahre 1972. Mit der Vereinigung der beiden Vereine ging auch die vereinseigene Rheindorfer Turnhalle in den Besitz des neuen Vereins TSV Bonn rrh. über. In Eigenregie wurden in den kommenden Jahren die heute noch bestehenden baulichen Veränderungen vorgenommen. Die als Mehrzweckhalle genutzte Einrichtung an der Stiftsstraße ist aber in die Jahre gekommen. In der Vergangenheit wurden bereits die Fenster, Lampen und sanitären Anlagen erneuert. Demnächst soll der Hallenboden, der im Laufe der Zeit seine Schwingeigenschaften verloren hat und auch verletzungsgefährlich ist, neu verlegt werden. Da die Halle wöchentlich ständig von über 300 Vereinssportlern sowie vormittags von der Rheindorfer Arnold-von-Wied Grundschule genutzt wird, möchte der Verein die Sanierungsarbeiten in den Sommerferien durchführen. Die Kosten dafür betragen etwa 21.000 Euro.

In den vergangenen Jahren konnte die TSV durch Spenden von Mitgliedern und Förderern bereits einen Grundstock für die anfallenden Kosten ansparen. Der Verein hat kürzlich bei der Volksbank Bonn Rhein-Sieg, deren Mitglied er ist, ein Spendenkonto eingerichtet. Darauf können Unterstützer der Sanierung Geld überweisen (IBAN: DE58 3806 0186 3005 0310 35). Die erste Einzahlung auf das neue Konto war eine Spende des Geldinstituts in Höhe von 3.000 Euro.

Jetzt besuchten der Stiftungsratsvorsitzende des Solidaritätsfonds der Volksbank Jürgen Pütz und Regionaldirektor Frank Schmantek die Turnhalle, in der zahlreiche Breitensportaktivitäten der TSV angeboten werden. Der TSV-Vorsitzende Achim Büsch und sein Vertreter Michael Maichle zeigten sich hocherfreut: "Wir finden die Hilfe großartig! Mit der Spende kommen wir ein gutes Stück weiter und hoffen auf viele weitere Förderer." Jürgen Pütz lobte die ehrenamtliche Arbeit im Verein und hofft, dass mit der finanziellen Unterstützung die Nutzungsmöglichkeiten der Halle bald wieder optimal sind. Mit einem Mitgliederbrief will die TSV auch an die Spendenbereitschaft seiner Sportler appellieren. wm

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
18. März 2017, 00:00
Autor