Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Neue Infotafel am jüdischen Friedhof

Neue Infotafel am jüdischen Friedhof

Enthüllung an 400 Jahre alter Begräbnisstätte

Schwarzrheindorf. Hinter dem Schwarzrheindorfer Hochwasserdeich, kurz vor der Friedrich-Ebert-Brücke, liegt seit 400 Jahren der Friedhof der ehemaligen Bonner jüdischen Gemeinde. Der älteste Grabstein auf dem Gelände stammt aus dem Jahre 1623. Viele bekannte jüdische Bürger aus Bonn, Beuel und der Region fanden im Laufe der Jahrhunderte auf dem Friedhof ihre letzte Ruhestätte. Heute kann man dort noch 444 Grabsteine sehen. Die letzte Beerdigung fand 1992 statt.

In den ersten Jahren nach dem zweiten Weltkrieg fristete der Friedhof ein kümmerliches Dasein. Die jüdische Gemeinde gab es nicht mehr, niemand fühlte sich für die Begräbnisstätte zuständig. Das hat sich in den letzten Jahrzehnten geändert. Seit 1968 weist ein Gedenkstein auf dem Deich auf den jüdischen Friedhof hin. Über eine kurze Treppe gelangt man zu der Begräbnisstätte, an der seit einigen Wochen eine Informationstafel steht, die auf die Geschichte und Bedeutung des Friedhofes hinweist und damit auch das Gedenken an die Verfolgung der jüdischen Mitbürger wach hält. Sieben Jahre hat es vom Beschluss der Beueler Bezirksvertretung zur Errichtung der Infotafel bis zur Aufstellung an der alten Begräbnisstätte gedauert. Bettina Citron von der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit in Bonn und Bezirksbürgermeister Guido Déus enthüllten die Tafel in Anwesenheit zahlreicher Bürger einen Tag nach Beginn der Feierlichkeiten zum 70. Geburtstag des Staates Israel. Bettina Citron hält die Tafel gerade in der Zeit erhöhter antisemitischer Vorfälle für äußerst wichtig: "Information und Wissen können dem derzeitigen Trend entgegenwirken."

Der unter Denkmalschutz stehende jüdische Friedhof kann außer samstags und jüdischen Feiertagen ganzjährig besucht werden. Männliche Besucher werden gebeten, eine Kopfbedeckung zu tragen. Die Öffnungszeiten sind von April bis Oktober von 7 bis 18 Uhr, von November bis März von 8 bis 17 Uhr. wm

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
25. Mai 2018, 06:27
Autor