Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Birgit Michels beendet ihre internationale Karriere

Der 1. September 2016 ist für Birgit Michels kein Tag wie jeder andere. Nach eineinhalb Jahrzehnten im internationalen Badminton-Zirkus beendet die 31-Jährige ihre internationale Karriere und wird fortan im Geschäftszimmer der Sportfördergruppe der Bundeswehr in Köln eine Vollzeitstelle übernehmen.

Schon vor zwei Jahren wollte Birgit Michels kürzer treten und beendete in der wohl erfolgreichsten Saison ihrer Karriere ebendiese. Doch mit einigen Monaten Abstand vom internationalen Spielbetrieb und der Aussicht auf eine Teilnahme an ihren dritten olympischen Spielen in Rio, entschied sie sich noch einmal anders und hängte noch eine Ehrenrunde dran.

Diese wurde gekrönt mit der Teilnahme am olympischen Badminton-Turnier im Mixed mit Michael Fuchs (Bischmisheim). Die deutschen Meister hatten bei der Auslosung für die Spielgruppen in Rio wenig Glück und verloren, trotz guter Vorstellungen, alle drei Spiele in jeweils zwei Sätzen.

Mit einigen Tagen Abstand blickt die Beueler Badmintonspielerin nun doch auch positiv auf Rio zurück. „Am Anfang war die Enttäuschung wirklich sehr groß", resümiert Michels. Wir haben echt gut gespielt, gerade die ersten beiden Spiele waren gut. Sich dann ohne Satzgewinn zu verabschieden, war nicht einfach." Letztlich sei sie mit ihrer Leistung zufrieden und blicke positiv auf die Spiele zurück. Es sei wieder eine unglaublich tolle Erfahrung gewesen, und sie bereue es keineswegs, den harten Weg nach Rio gegangen zu sein.

Viel krasser kann der Umbruch jetzt also nicht sein. 41 Stunden wird Birgit Michels fortan pro Woche im Büro verbringen. „Es wird eine große Umstellung. Ich freue mich wirklich sehr auf die Zeit und meine neuen Aufgaben." Auch sie ist sich bewusst, dass der Wechsel keineswegs einfach sein wird. Mit der Zeit werde sie es bestimmt vermissen zu reisen, die anderen Spieler zu treffen und Turniere zu spielen.

„15 Jahre bin ich durch die Welt geflogen und war auf jedem Kontinent.

Momentan bin ich froh, erstmal nicht in den Flieger steigen zu müssen." Kein Wunder, denn um sich für die olympischen Spiele zu qualifizieren, umrundete Michels mehrfach die Erde, spielte in einem Jahr über 20 Turniere. Ihr letztes internationales Turnier waren die olympischen Spiele allerdings noch nicht. Drei Turniere, nämlich die Dutch Open, Bitburger 2 Open und German Open, wird sie noch spielen und sich von der großen Bühne standesgemäß verabschieden.

Mit dem Ende der internationalen Karriere verschiebt sich Birgit Michels' Fokus auf die nationale Ebene. Als Kapitänin der Beueler Bundesligamannschaft wird sie auch in der neuen Saison die Zuschauer in der Erwin-Kranz-Halle begeistern und ein Auge auf die Truppe der „jungen Wilden" haben.

„Vermutlich werde ich in der kommenden Zeit langsamer auf dem Feld werden. Ich hoffe aber, dass ich das mit meiner Erfahrung gut machen kann", sagt sie mit einem Augenzwinkern. Auf jeden Fall werde sie versuchen, öfters in Bonn zu trainieren und vor Ort zu sein. Und vielleicht ist es sogar ein Vorteil, wenn sie sich in Zukunft komplett auf die Bundesliga konzentrieren und hierfür ihre ganze Kraft aufbringen kann.

Los geht die Badminton-Bundesligasaison für den 1.BC Beuel übrigens am 10. September mit einem Auswärtsspiel beim 1.BV Mülheim. Tags darauf, am 11. September, empfängt der 1.BC Beuel den deutschen Meister aus Bischmisheim zur Heimpremiere. Ab 14.00 Uhr fliegen die Federbälle in der Erwin-Kranz-Halle.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
10. September 2016, 00:00