Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Ausbau des Alaunbachwegs soll in diesem Jahr beginnen

ib - Um in Zukunft das Zentrum des Ortsteils Pützchen vom Verkehr zu entlasten, möchte die Stadt Bonn den Alaunbachweg - zwischen Pützchens Chaussee und Am Weidenbach - sowie einen Teil des Teufelsbachwegs ausbauen. Die Bezirksvertretung Beuel und der Ausschuss für Planung, Verkehr und Denkmalschutz haben der entsprechenden Planung zugestimmt. Der erste Bauabschnitt soll noch in diesem Jahr beginnen.

Auf seiner gesamten Länge erhält der Alaunbachweg eine 6,50 Meter breite Fahrbahn. Im Abschnitt Am Weidenbach und der Straße Rosenbach ist daneben ein zwei Meter breiter Parkstreifen vorgesehen. Auf gesamter Länge erhält der Alaunbachweg einen etwa zwei Meter breiten Gehweg, in der Fortsetzung in Richtung Teufelsbachweg ist der Gehweg drei Meter breit und auch für den Radverkehr freigegeben.

Die Straße Am Weidenbach wird neben einer fünf Meter breiten Fahrbahn einen 1,50 Meter breiten Gehweg erhalten. Die Stichstraße Alaunbachweg ist als 5,50 Meter breite Mischfläche geplant. Und schließlich soll die die Straße Rosenbach mit einem 6,50 Meter breiten Fahrstreifen und einem 1,50 Meter breiten Gehweg ausgebaut werden.

Um die Erschließungsstraße bauen zu können, muss der Rosenbach verlegt werden. Darüber hinaus muss der Weidenbach an der Kreuzung Am Weidenbach/Teufelsbachweg überbaut werden.

Der Bahnübergang RSE-Bahn/Pützchens Chaussee soll auch künftig ohne aufwändige technische Sicherung, etwa in Form einer Schrankenanlage, betrieben werden. Wie bisher soll der Bahnbetrieb nur während Pützchens Markt stattfinden und der Bahnübergang in diesem Zeitraum mit Sicherheitsposten gesichert werden. Voraussetzung hierfür ist eine entsprechende Genehmigung des Eisenbahnbundesamtes (EBA) an den Bahnbetreiber. Die RSE-Bahn hat den entsprechenden Antrag gestellt.

Die Gesamtkosten der Baumaßnahme werden auf 2,2 Millionen Euro geschätzt. Der Ausbau des Teufelsbachweges löst Beitragspflichten der Anlieger aus. Da Gegenstand der Ausbauplanung derzeit nur ein Teilbereich des Teufelsbachweges ist, können zurzeit noch keine Angaben zur Höhe der zu erwartenden Beitragsbelastung abgegeben werden.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
11. Juni 2016, 00:00