Sag uns, was los ist:

(ots) /- (Beachten Sie bitte auch unsere heute, um 8:23 Uhr, unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4352831 veröffentlichte Erstmeldung zu dem umgekippten Holzlaster.) Fuldatal (Landkreis Kassel): Die Unfallstelle auf der B 3 zwischen Wahnhausen und Simmerhausen ist seit 13:15 Uhr geräumt. Gegen 7:50 Uhr war dort ein Holzlaster umgekippt. Zur Bergung des überwiegend im Straßengraben liegenden und teils auf die Fahrbahn ragenden Fahrzeugs musste die Bundesstraße etwa ab 10:30 Uhr voll gesperrt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Der Fahrer des Holztransporters war bei dem Unfall unverletzt geblieben. Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Nord zum Unfallhergang berichten, war der aus dem Hochsauerlandkreis stammende 28-jährige Fahrer des voll beladenen Holztransporters in Richtung Simmershausen unterwegs. Aus noch unbekannten Gründen war er mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und in den Straßengraben gefahren. Im weiteren Verlauf kippt der Lkw und fiel auf die rechte Seite. Der 28-Jährige wurde vor Ort vorsorglich vom Rettungsdienst untersucht, blieb aber offenbar unverletzt. Anschließend musste er die Beamten für die weiteren Ermittlungen zur Dienststelle begleiten. Wegen des Verdachts auf eine mögliche Fahruntauglichkeit, ließen sie ihm dort von einem Arzt eine Blutprobe entnehmen. An der Unfallstelle musste zunächst das geladene Holz auf einen anderen Lkw umgeladen werden. Anschließend wurde das auf der Seite liegende Fahrzeug durch Kräne eines Bergungsunternehmens aufgerichtet. Da aus dem beschädigten Lkw auch Betriebsstoffe ausliefen, schalteten die Beamten die zuständige Umweltbehörde ein. Der Sachschaden an dem Holzlaster und im Bereich des Straßengrabens beläuft sich nach ersten vorsichtigen Schätzungen auf ca. 30.000 Euro. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang werden bei der Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Nord geführt. Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1021 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de
mehr 
(ots) /- Ahnatal (Landkreis Kassel): Am Samstagmorgen landete eine 18 Jahre alte Autofahrerin aus Vellmar auf der Rasenallee am Kammerberg in Ahnatal mit ihrem Wagen im Straßengraben. Die junge Frau wurde dabei leicht verletzt und anschließend vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Wie sie gegenüber den am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Nord angab, hatte sie einem entgegenkommenden silbernen Auto, das die Kurve schnitt, ausweichen müssen und sei deshalb im Graben gelandet. Zu diesem Fahrzeug oder auf dessen Fahrer liegen bislang keine weiteren Hinweise vor. Die mit der weiteren Bearbeitung des Falls betrauten Ermittler der Unfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei erhoffen sich nun durch die Veröffentlichung des Falls, Hinweise von Zeugen auf diesen Wagen zu bekommen. Der Unfall hatte sich am Samstag gegen 8:20 Uhr ereignet. Die 18-Jährige war mit einem VW Polo auf der Rasenallee aus Richtung Wilhelmsthal gekommen und fuhr in Richtung Kammerberg. In der Höhe, in der rechtsseitig der Landstraße das Wohngebiet des Kammerbergs beginnt, soll ihr in der Kurve das andere Auto entgegengekommen sein und dabei die Kurve geschnitten haben. Beim Ausweichen nach rechts kam die 18-Jährige von der Fahrbahn ab, fuhr gegen einen Leitpfosten und verlor beim Gegenlenken anschließend die Kontrolle über ihr Auto. Der Pkw geriet dann über beide Fahrstreifen und fuhr in den am linken Fahrbahnrand tieferliegenden Flutgraben. Nach ca. zehn Metern blieb das Auto schließlich beschädigt im angrenzenden Wald stehen. An der Fahrzeugfront und beiden Seiten des Polos waren Sachschäden von insgesamt etwa 4.000 Euro entstanden. Der Wagen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Ermittler der Unfallfluchtgruppe bitten Zeugen, die Hinweise auf den silbernen Pkw, der die Kurve geschnitten haben soll, geben können, sich unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1021 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de
mehr